Wir beraten Sie gerne persönlich 0800 - 2420 2822
Mo - Fr: 8.00 - 20.00 Uhr Sa: 9.00 - 15.00 Uhr
Sie sind hier:

gleiten­der Neu­wert­faktor

Der gleitende Neuwertfaktor, früher oft auch als "Prämienfaktor" bezeichnet, wird zur Berechnung des Beitrags einer günstigen Gebäudeversicherung herangezogen. Als Ausgangspunkt dient dabei der Wert 1914.

Gleitender Neuwertfaktor wichtig für Höhe der Versicherungsprämie

Mithilfe des gleitende Neuwertfaktors lässt sich die Höhe der Kosten für einen Totalschaden des Gebäudes (vollständiger Wiederaufbau) für das jeweilige Jahr ermitteln. Damit kann Ihr Gebäudeversicherer das Risiko einschätzen. Der gleitende Neuwertfaktor ergibt mit dem Wert 1914 multipliziert dabei die aktuellen Wiederaufbaukosten an. Der gleitende Neuwertfaktor setzt sich aus dem Baupreisindex und dem Tariflohnindex für das Baugewerbe zusammen. Der Baupreisindex wird dabei mit 80 % Gewicht berücksichtigt, der Tariflohnindex mit 20 %. Während der Baupreisindex vor allem für die Berechnung der Höhe der Versicherungssumme Verwendung findet, setzt man den gleitenden Neuwertfaktor vor allem für die Berechnung der Versicherungsprämie ein.

Berechnet und bekanntgegeben wird der gleitende Neuwertfaktor vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) jeweils zum 1. Januar jeden Jahres und gilt immer für die im jeweiligen Jahr beginnende Versicherungsperiode. Der gleitende Neuwertfaktor ist allerdings nur eine Empfehlung für die Versicherer und keine bindende Berechnungsgrundlage. Für die breite Öffentlichkeit ist er nicht einsehbar.

Wohngebäude­versicherung
Testsieger und mehr als 200
Tarifkombinationen im Vergleich