Sturm­ver­sicher­ung

Die Sturmversicherung leistet bei Schäden, die durch Windbewegungen ab Windstärke 8 (62,5 km/h) ausgelöst werden. Zudem sind Schäden durch Hagelschlag versichert. In der Wohngebäudeversicherung ist die Sturmversicherung im Basisschutz integriert.

Was ist mit der Sturmversicherung geschützt?

Gedeckt werden alle Schäden, die durch direkte Einwirkung des Sturms (oder Hagels) auf das Gebäude oder Gebäudebestandteile (sprich: alles, das fest mit dem Gebäude verbunden ist, also auch Türen, Fenster, fest montierte Antennen). Entsteht durch ein vom Sturm abgedecktes Dach oder ein durch ein eingeschlagenes Fenster und durch eindringenden Regen ein Wasserschaden im Gebäude, ist dieser Folgeschaden ebenfalls von der Sturmversicherung abgedeckt.

Der Schutz erstreckt sich in der Regel nur auf das Hauptgebäude, direkte Nebengebäude des Hauptgebäudes sowie auf Garagen. Gartenlauben oder Geräteschuppen werden gewöhnlich von der Versicherung nicht gedeckt. Bewegliche Sachen werden, sofern mitversichert, von der Sturmversicherung gedeckt (ausgenommen Kfz). Für durch das Schadensereignis abhanden gekommene oder zerstörte Sachen wird ebenfalls Ersatz geleistet.

Was ist in der Sturmversicherung i. d. R. nicht versichert?

  • nicht fertiggestellte oder nicht bezugsfertige Gebäude
  • Schaufensterscheiben
  • Scheiben ab einer bestimmten Größe (meist ab 4 qm)
  • besondere Verglasungen oder künstlerische Verglasungen
  • Aufräumkosten für nur teilweise entwurzelte (eigene) Bäume auf dem Grundstück

Tarife der Wohngebäudeversicherung vergleichen und gegen Sturm versichern

Ob im Sommer oder Winter, aufgrund sich verändernder Wetterlagen kommt es regelmäßig zu einem Sturm. Je nach Schwere kann dieser große Schäden an Gebäude verursachen. Mit einer günstigen Wohngebäudeversicherung im Vergleich können Sie vermeintliche Schäden absichern und sind auch beim nächsten Wind bestens geschützt.

Wohngebäude­versicherung
Testsieger und mehr als 200
Tarifkombinationen im Vergleich