DSL-Rufnummernmitnahme

Immer noch bedauern viele Menschen, nach einem Wechsel des Telefon-Providers nun eine andere Rufnummer als früher zu haben. Denn viele wissen nicht, dass sogar ein Recht auf DSL Rufnummernmitnahme besteht. Dies macht sowohl für den privaten als auch den beruflichen Kunden Sinn. Alle Kontakte können weiterhin über die alte Telefonnummer vom Festnetz geführt werden. Zudem bleibt die Verfügbarkeit für alle bisherigen Ansprechpartner weiterhin ganz normal erhalten und es entstehen für Sie keinerlei Informationsverluste. Und auch Kosten, eventuell für die Änderung von Visitenkarten oder geschäftlichen Briefbögen, werden durch die DSL Rufnummernmitnahme elegant eingespart.

DSL Rufnummer mitnehmen! Wie funktioniert das?

Wer beim DSL Wechsel seine alte Telefonnummer mitnehmen möchte, braucht im Grunde nur einen Rat zu beherzigen: Überlassen Sie den Umzug Ihrer Nummer einfach dem neuen Anbieter! Konkret bedeutet das: Sie suchen sich einen neuen DSL Anbieter aus, dessen Produkte und Preis-Leistungs-Verhältnis besser zu Ihrem persönlichen Anforderungsprofil passen. Sie weisen den neuen Provider einfach darauf hin, dass Sie Ihre alte DSL-Rufnummer gerne behalten möchten. Dafür füllen Sie einfach das von den Anbietern vorbereitete Formular aus. Anschließend sorgt Ihr neuer Anbieter für die praktische Rufnummernmitnahme. Gut zu wissen: Der Auftrag für die sogenannte Portierung gilt nicht nur bei Umzug, sondern auch bei einem reinen Wechsel des Anbieters.

Was ist wichtig bei der Rufnummernmitnahme?

Das Wichtigste vorab: Wer seine DSL-Rufnummer mit zum neuen Anbieter mitnehmen möchte, darf seinen alten Vertrag mit dem bisherigen Anbieter nicht selbst kündigen. Der Grund dafür ist einfach: Bei einer Eigenkündigung ist die Festnetznummer in der Folge nicht mehr vergeben und kann vom neuen Provider für sie nicht belegt werden. Wer seinen neuen Anbieter mit der DSL Kündigung betraut und ihm den Auftrag zur Rufnummernmitnahme gibt, braucht sich um nichts mehr kümmern. Einziger Stolperstein: Im Fall eines DSL Wechsels bei bestehender Laufzeit des Altvertrages bleibt die alte Nummer möglicherweise für den Umzug zum neuen Anbieter gesperrt. Hier erhalten Sie für den Übergang eine Ersatznummer.

Kosten der DSL-Rufnummernmitnahme

In vielen Fällen ist die DSL Rufnummernmitnahme für Sie absolut kostenfrei. Ihr neuer DSL-Anbieter wird Ihnen auch für den Service des Rufnummernumzugs keine Gebühren berechnen, um Sie als Neukunden nicht zu verärgern. Lediglich Ihr alter Provider könnte Ihnen einmalig Kosten bis etwa 25 Euro in Rechnung stellen. Doch selbst wenn dieser Fall eintritt, bedeutet das nicht grundsätzlich, dass Sie diese Gebühren zahlen werden. Oft bekommen Sie diese Gebühren von Ihrem neuen DSL-Provider als Willkommensgeschenk zur Begrüßung erstattet, um auf seinen kundenfreundlichen Service aufmerksam zu machen. Auch eine Verrechnung mit dem neuen Vertrag ist möglich.

Rufnummer bei Kündigung mitnehmen

Viele Nutzer eines DSL-Vertrages glauben, beim Umzug zu einem anderen Anbieter kein Anrecht auf die Mitnahme ihrer alten Telefonnummer zu haben. Dies ist nicht richtig. Es ist sogar die Pflicht des alten DSL-Anbieters, Ihre Nummer zu übertragen beziehungsweise vom neuen Provider übertragen zu lassen. Entscheidend für diese Verpflichtung ist einzig und allein Ihr Auftrag zur Portierung der Nummer. Wenn Sie das entsprechende Formular korrekt ausgefüllt und statt einer Eigenkündigung Ihren neuen Anbieter mit der DSL-Kündigung beim vorherigen Provider beauftragt haben, begründet der Portierungsauftrag die Pflicht zu Freigabe Ihrer gewohnten DSL-Nummer.

Rufnummer bei Umzug mitnehmen

Manche Nutzer von Telefonanschlüssen glauben, dass eine Rufnummernmitnahme nur dann möglich ist, wenn es sich um einen reinen Anbieterwechsel handelt, aber die Wohnung die gleiche bleibt. Dies ist nicht richtig. Oft erfolgt der Anbieterwechsel ja gerade aufgrund eines Umzugs und der alte Anbieter muss spätestens nach Ablauf des gekündigten Vertrages die gewohnte Nummer herausgeben. Einzige Voraussetzung: Sie haben den Vertrag nicht selbst gekündigt, sondern lassen die DSL Kündigung vom neuen Provider durchführen. Wichtig: DSL-Rufnummernmitnahme funktioniert natürlich nur, wenn das Festnetz erneut einen Anschluss im selben Ortsnetz hat!

Portierung: am besten mit Formular

Theoretisch ist es möglich, dass Sie Ihren neuen DSL-Provider auch mündlich um die Portierung zu bitten. Sinnvoll ist es nicht. Zum einen haben Sie ohnehin das eine oder andere Formular auszufüllen wie etwa die Ermächtigung, dass Ihr neuer Anbieter den bestehenden Vertrag beim alten Provider in Ihrem Namen kündigen darf. Zum anderen funktioniert die Freigabe Ihrer alten Rufnummer nur, wenn die Nummer vor dem Portierungsauftrag nicht gekündigt wurde. So dient das ausgefüllte Formular zur Portierung auch als Nachweis. Es muss Ihre Daten, die alte und gleichzeitig neue Rufnummer enthalten sowie Ihren durch Unterschrift ausgedrückten Willen, dass sich Ihr neuer Anbieter um die Mitnahme der alten Telefonnummer kümmern darf.