WLAN-Anbieter Vergleich

Jetzt DSL-Tarife vergleichen, richtig sparen und bis zu 300 € Sofortbonus sichern!
bis 500€ sparen
  • Bewertungen: 1937 GELD.de
    99.64%
    zufriedene Kunden
    4.54/5.0

Mein WLAN-Anschluss für 2017

Die gängige Abkürzung WLAN (vollständig ausgesprochen: Wireless Local Area Network) bezeichnet umgangssprachlich die drahtlose Verbindung zum Internet. Gemeint ist der drahtlose Zugang zu allen Netzwerken - also beispielsweise auch bei Ihnen zu Hause von Gerät zu Gerät. Aktuell werden im Endkundenbereich praktisch keine Router ohne WLAN Funktion mehr ausgeliefert. Da der Trend zu mobilen Geräten zunimmt, die nur noch selten über eine Ethernet-Buchse für den Anschluss eines Kabels verfügen, ist der WLAN Anschluss besonders wichtig.

WLAN Tarife der Anbieter vergleichen

Die meisten WLAN Anbieter bieten Ihre Tarife inzwischen in umfangreichen Paketen an. Darin enthalten ist nicht nur die Internetverbindung selbst, sondern auch eine Telefonflatrate sowie bei Bedarf IPTV (Fernsehen über das Internet). Die größten Anbieter für günstiges WLAN in Deutschland sind die Deutsche Telekom, Vodafone und 1&1. Die entsprechenden Tarife hören auf die Namen Magenta Zuhause, Vodafone Red und 1&1 DSL. Sie unterscheiden sich insbesondere in drei Punkten:

  • Die Download-Geschwindigkeit: Sie gibt an, wie viele Daten Sie pro Sekunde herunterladen können. Je höher der Wert, desto schneller der Download. Durchschnittliche Anwender sind mit 25 bis 50 Mbit/s gut bedient. Ob Sie mehr brauchen, hängt auch davon ab, ob Sie mehrere Fernseher mit IPTV versorgen möchten. HD-Inhalte benötigen für einen einzelnen Stream konstante 12 Mbit/s, sodass es mit einer 25 Mbit/s starken WLAN-Leitung schnell eng wird.
  • Die Upload-Geschwindigkeit: Sie ist für den Upload Ihrer Daten auf Server im Internet verantwortlich (beispielsweise immer dann, wenn Sie Fotos zu sozialen Netzwerken hochladen). Der durchschnittliche Nutzer hat selten Bedarf nach wirklich hohen Upload-Raten, weshalb diese Geschwindigkeit in jedem WLAN Tarif deutlich langsamer ausfällt.
  • Weitere Boni unterscheiden sich von Anbieter zu Anbieter. Dazu zählen Gutschriften, zusätzliche Geräte wie geschenkte Tablets, ein E-Mail-Postfach mit Antivirenschutz und dergleichen mehr.

Je nach WLAN Anbieter unterscheiden sich die Merkmale teilweise deutlich. Machen Sie bei GELD.de den Vergleich und schlagen Sie zu!

WLAN einrichten – Nützliche Tipps

Anfänger sollten zuerst ein sicheres WLAN Passwort vergeben. Theoretisch könnten Sie auch das Passwort verwenden, das auf der Rückseite des Routers abgedruckt ist. Da es sich dabei um eine lange Zahlenkette handelt, ist sie allerdings nicht einfach zu merken. Vergeben Sie daher lieber manuell ein neues Passwort, das möglichst sicher ist und schnell im Kopf bleibt. Von Ihren anderen Geräten aus können Sie dann drahtlos auf den Router zugreifen. Dazu klicken Sie in Windows 7, 8.1 oder 10 auf das Netzwerksymbol unten rechts und wählen den Namen Ihres WLAN Netzwerks. Nach der anschließenden Passworteingabe sind Sie verbunden und können weiter Ihr WLAN einrichten.

Bestimmte Geräte, sofern sie es unterstützen, lassen sich auch via WPS verbinden. Dazu wird Windows oder auch ein mobiles Betriebssystem wie Android oder iOS Sie dazu auffordern, an dem Router eine Taste zu drücken. Beide Geräte sind dann miteinander verbunden, ohne dass Sie ein Passwort eingeben müssen.

Wie kann ich die Wireless-Lan-Geschwindigkeit erhöhen?

Unter Umständen reicht die Signalstärke Ihres WLAN Zugangs nicht aus, um überall im Haushalt eine gute Leistung bereitzustellen. Typische Symptome sind langsame Downloadgeschwindigkeiten, Abbrüche der Verbindung oder ein hoher Ping bei Onlinespielen. Drei mögliche Auswege sehen wie folgt aus:

  1. Durch den Kauf eines leistungsstärkeren Routers erhöhen Sie die Signalstärke und auch die maximale Datentransfergeschwindigkeit. Achten Sie beim Kauf auf die WLAN Standards mit den Namen 802.11n und 802.11ac, die das Gerät unterstützen sollte.
  2. Positionieren Sie den WLAN Router um, sofern dies möglich ist. Ideale Orte befinden sich hoch oben in der Nähe der Decke. Stellen Sie den Router nicht in der Nähe von anderen Geräten wie Mikrowellen oder Fernsehgeräten auf. Auch Metall oder dicker Beton in den Wänden sind keine idealen Begleiter.
  3. Kaufen und installieren Sie einen WLAN Verstärker an einem geeigneten Ort im Haushalt. Verstärker sind nicht besonders teuer, können jedoch den WLAN Empfang in Ihrem Haushalt verbessern.

Wie funktioniert der WLAN Verstärker?

Der WLAN Verstärker ist ein kompaktes Gerät, das Sie in eine freie Steckdose stecken. Sie können sich via Kabel oder WLAN damit verbinden und es konfigurieren. Während der Konfiguration des Verstärkers teilen Sie dem Gerät mit, welche WLAN-Verbindung in der Nähe Ihnen gehört. Dann geben Sie noch das Passwort für Ihren Zugang ein und sind fertig. Der Verstärker wird jetzt das WLAN Signal des Routers auffangen und es verstärkt in die Umgebung abgeben. Die Übertragungsgeschwindigkeit hängt von der Qualität Ihres Geräts ab.

WLAN Passwort vergessen?

Haben Sie Ihr WLAN Passwort vergessen, können Sie nicht mehr auf Ihr drahtloses Netzwerk zu Hause zugreifen und somit nicht mehr im Internet surfen. Eine Möglichkeit besteht im Zurücksetzen des Passworts. Dabei werden allerdings auch alle Einstellungen des Routers wieder auf die Standardwerte eingestellt. Wie Sie dies bei Ihrem WLAN Router machen, können Sie beim Anbieter erfragen. In der Regel gibt es dafür einen Schalter oder Knopf direkt am Gerät. Anders werden Sie nicht wieder an Ihr Passwort kommen.