Maut in Spanien

Bis auf wenige Stadtautobahnen ist für gesamte Autobahnnetz eine Maut in Spanien zu entrichten. Dies gilt nicht nur für LKWs, sondern auch für PKWs und Motorräder. Wer also einen Urlaub in Spanien plant, sollte die Maut in Spanien in die Reisekosten mit einrechnen. Die Höhe der Autobahnmaut in Spanien hängt sowohl von der zurückgelegten Strecke als auch von der Fahrzeugkategorie ab. Abgerechnet wird die Maut an den jeweiligen Mautstationen an der Autobahn.

Die Maut in Spanien ist abhängig von der jeweiligen Fahrzeugkategorie. Es gibt drei verschiedene Kategorien, welche sich folgendermaßen unterscheiden:

  • Kategorie 1: Motorräder und Kraftfahrzeuge bis drei Achsen ohne Zwillingsbereifung
  • Kategorie 2: Kraftfahrzeuge bis drei Achsen mit Zwillingsbereifung
  • Kategorie 3: Alle Kraftfahrzeuge mit vier oder mehr Achsen

Darüber hinaus gibt es in Spanien die Möglichkeit die Maut automatisch zu entrichten. Hierzu gibt es separate Fahrspuren, welche mit der Bezeichnung "Telepeaje" "Via-T" oder "T" gekennzeichnet sind. Hierfür wird eine sogenannte Via-T-Box benötigt, welche außerhalb von Spanien nur über Tolltickets erworben werden kann. Dieses System bietet sich vor allem für Urlauber in der Haupt-Reisezeit an, da somit lange Warteschlangen an den Mautstationen umgangen werden können.

Was kostet die Autobahnmaut in Spanien?

Bezahlt wird die Autobahnmaut in Spanien an den jeweiligen Mautstationen. Dabei können die Fahrer die Maut sowohl bar als auch mit Kreditkarte bezahlen. Eine Zahlung mit EC-Karte ist an den Mautstationen in Spanien allerdings nicht möglich. Die Höhe der Maut ist abhängig von den gefahrenen Kilometern auf der Autobahn. Wer beispielsweise mit seinem PKW von Barcelona nach Bilbao fahren möchte, legt auf dieser Strecke nicht nur etwas mehr als 600 Kilometer zurück, sondern muss auch eine Maut in Höhe von 62,95 Euro entrichten. Mit einem Fahrzeug mit Zwillingsbereifung nach Kategorie 2 beträgt die Maut auf der gleichen Strecke bereits 104,60 Euro.

Mautfreie Straßen in Spanien

Die Maut in Spanien fällt praktisch auf allen Autobahnen an. Einzig bei den Stadtautobahnen in größeren Städten wie beispielsweise in Barcelona oder in Valencia wird auf die Erhebung einer Autobahnmaut in Spanien verzichtet. Die Landstraßen in Spanien sind allerdings mautfrei und können ohne zusätzliche Kosten problemlos befahren werden.

Bußgelder: Wenn die Maut nicht gezahlt wird!

Spanien erhebt oftmals sehr hohe Bußgelder für die verschiedenen Verkehrsvergehen. Vor allem bei Geschwindigkeitsüberschreitungen oder fehlendem Versicherungsschutz kann es sehr schnell teuer werden. Auch der Versuch die Autobahnmaut zu prellen ist nicht zu empfehlen. Wer erwischt wird, muss oftmals die volle Autobahnmaut für das gesamte Streckennetz bezahlen, was bei einigen Autobahnen sehr teuer werden kann.

Auto­versicherung
Testsieger und mehr als 500
Tarifkombinationen im Vergleich
KFZ Kennzeichen