DEKRA

DEKRA ist die Abkürzung für "Deutscher Kraftfahrzeug-Überwachungs-Verein". Gegründet wurde die DEKRA 1925 in Berlin. In der Zeit des Zweiten Weltkrieges wurden keine Kfz-Prüfungen vorgenommen. Der Standort wurde nach dem Krieg nach Stuttgart verlegt, dort nahmen die Mitarbeiter ab 1946 ihre Arbeit wieder auf. 1977 wurde in Wart das erste Schulungszentrum der DEKRA eröffnet. Seit 1981 bietet die DEKRA auch in Frankreich Überprüfungen von Fahrzeugen an. 1990 änderte sich der Status: Aus dem Verein wurde eine AG, welche die Aufgaben des Vereins übernahm. Seit dieser Zeit engagiert sich die DEKRA auch auf dem Gebiet des Qualitätsmanagements, gründete 1991 die DEKRA ETS, die für die Materialprüfung, Technische Sicherheit und den Bau zuständig ist. Heute ist die DEKRA international tätig und bietet unterschiedliche Dienstleistungen an. Zu diesen gehören neben den bekannten Fahrzeugprüfungen auch Schadensgutachten, technische Gutachten, Unfallanalysen, Sicherheitsprüfungen, Materialprüfungen, Baugutachten.

Die DEKRA bietet aber auch Aus- und Weiterbildungen an, beschäftigt Zeitarbeiter, vergibt Zertifizierungen, leistet Umweltdienste, Consulting und gibt Fachpublikationen heraus. Das DEKRA Siegel bescheinigt Produkten und Unternehmen, dass sie nachweislich definierte Standards einhalten. Wer mit einem Kraftfahrzeug auf öffentlichen Straßen unterwegs sein will, muss dieses in regelmäßigen Abständen prüfen lassen. Die DEKRA ist eine der Institutionen, bei der eine Haupt- und Abgasuntersuchung durchgeführt werden kann und die bei bestandener Prüfung die entsprechende Plakette und den Prüfbericht erteilt. Wann der nächste Prüftermin fällig ist, steht auf der Prüfplakette, im letzten Prüfbericht oder im Fahrzeugschein.

Auto­versicherung
Testsieger und mehr als 500
Tarifkombinationen im Vergleich
KFZ Kennzeichen