Mit einer Hausrat gegen Wasserschaden versichern

Durch einen Wasserschaden kann schnell ein großer Schaden entstehen. Vor allem, wenn der Wohnungsinhaber abwesend ist. Damit dies nicht zum finanziellen Desaster führt, ist eine Hausratversicherung wichtig. Diese Police reguliert den Schaden am beweglichen Mobiliar und den übrigen Einrichtungsgegenständen.

Laut Angaben des Bundes der Versicherten sind für die Regulierung bei Schäden durch einen Wasserrohrbruch zwei Versicherungen zuständig. Schäden am beweglichen Mobiliar ersetzt die Hausratversicherung. Die Wohngebäudeversicherung des Vermieters stellt die Mittel zur Sanierung der Wohnung zur Verfügung.

Der Wohnungsinhaber sollte, um seine Ansprüche bei der Versicherung durchzusetzen, Schäden genau dokumentieren und beschädigte Gegenstände wie Möbel, Kleidung oder Elektrogeräte fotografieren. Der Schaden sollte sofort gemeldet werden. Außerdem muss die Versicherung die Möglichkeit haben, den Schaden begutachten zu lassen. Solange nicht reguliert ist, müssen beschädigte Gegenstände aufgehoben werden.

Aber nicht nur bei einem Wasserrohrbruch hilft die Hausratversicherung. Auch bei Schäden durch Feuer, Einbruchdiebstahl und Unwetter sichert die Police Ihren Hausrat.

Hausrat­versicherung
Testsieger und mehr als 300
Tarifkombinationen im Vergleich
qm