Bandbreite

Mit Bandbreite wird die Differenz zwischen zwei Frequenzen bezeichnet und ist der Bereich, der für eine Übertragung genutzt werden kann. Je größer die Bandbreite ist, desto mehr Daten können zur gleichen Zeit übertragen werden. Bei DSL wird ein schneller Zugang ins Internet deshalb als Breitbandinternetzugang bezeichnet. Können die Daten in höherer Geschwindigkeit übertragen werden, bauen sich Webseiten schneller auf, funktionieren VoiP und Internettelefonie ebenso wie Videos ruckelfrei und ohne Aussetzer. Ebenso können umfangreiche Datenmengen in relativ kurzer Zeit heruntergeladen werden. Ab einer Bandbreite von DSL-16000 lässt sich der Internetanschluss gleichzeitig als Verbindung zum weltweiten Netz, zum Telefonieren und zum Fernsehen nutzen.

Die Bandbreite der einzelnen DSL-Geschwindigkeiten: Mit der ersten Zahl wird die maximale Geschwindigkeit beim Download beziffert, mit der zweiten die maximale Upload-Geschwindigkeit. Von der Entfernung des Hausanschlusses bis zur nächsten Vermittlungsstelle hängt es unter anderem jedoch ab, wie hoch die tatsächlich erreichbaren Geschwindigkeiten liegen.

  • DSL 1000: 1024 kbit/s bis 128 kbit/s
  • DSL 2000: 2048 kbit/s bis192 kbit/s
  • DSL 6000: 6016 kbit/s bis 384 kbit/s
  • DSL 16000: 16000 kbit/s bis 2400 kbit/s
  • DSL 50000: 50000 kbit/s bis 10000 kbit/s
  • DSL 100000: 100000 kbit/s bis 40000 kbit/s