Kfz-Regionalklassen

Die Regionalklassen gibt es für die Kfz-Haftpflicht sowie für die Teil- und Vollkasko-Versicherung. Sie spiegeln dabei die Schadenbilanz der Regionen wider. Generell gilt: Je verkehrssicherer die Gegend, desto niedriger ist die Regionalklasse. Tendenziell kommen hier ländliche Regionen aufgrund des geringeren Verkehrsaufkommens besser weg. Besonders teuer wird es in Wiesbaden, München, Hamburg und Berlin, während in Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Brandenburg die niedrigsten Regionalklassen gelten. In der Kfz-Haftpflicht beeinflusst das Fahrverhalten der Autofahrer des jeweiligen Zulassungsbezirks die Regionalklasse. Berücksichtigt wird die von ihnen verursachte Anzahl der Schäden, bezogen auf die durchschnittliche Schadenhöhe und die Anzahl der dort zugelassenen Fahrzeuge.

Hohes Schadenaufkommen gleich schlechtere Regionalklasse

Ein überdurchschnittliches Schadenaufkommen wirkt sich so negativ auf die Regionalklasse aus. In der Kaskoversicherung werden zudem die Anzahl an Wildunfällen, Vandalismusschäden, Eigenschäden der Versicherungsnehmer, die Sturm- und Hagelschäden sowie weitere Elementarschäden und die Diebstahlhäufigkeit in der Region angerechnet. Die auf diese Weise errechneten Schadenbilanzen der Zulassungsbezirke werden versicherungsmathematisch in einen Indexwert umgerechnet, welcher die jeweilige Regionalklasse bestimmt. Je besser die Schadenbilanz und somit die Eingruppierung in die Regionalklassen, desto preiswerter wirkt sich dies auf die Beitragshöhe aus. Einmal im Jahr werden die Regionalklassen für die insgesamt 415 deutschen Zulassungsbezirke vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) herausgegeben. Dabei wird die Schadenbilanz einer Region in einem 5-Jahreszeitraum zusammengefasst. Für die Vollkasko gibt es 9, die Teilkasko 16 und die Haftpflicht 12 Regionalklassen. Für die Versicherungsgesellschaften ist die Regionalstatistik unverbindlich und kann ab sofort für bestehende Verträge wie auch für Neuverträge zur Hauptfälligkeit angewandt werden - zumeist ist dies der 1. Januar.

Hinweis: In der Regel werden die Schäden inzwischen sehr genau für einzelne Postleitzahlen ermittelt. Demnach kann es vorkommen, dass eine Straße unterschiedliche Regionalklassen aufweist, sollte sie verschiedenen Postleitzahlen zugeordnet sein. Die Regionalklasse bestimmt sich grundsätzlich nach dem Hauptwohnsitz des Fahrzeughalters.

Worin liegt der Unterschied zu Typ- und Schadenfreiheitsklassen?

Die Typklasse gibt auch die Schadenhöhe und -häufigkeit an. Dies erfolgt allerdings nicht auf der Grundlage einer Region, sondern bezogen auf einen Fahrzeugtyp und demnach fahrzeugabhängig. Fahrzeuge, mit denen vergleichsweise viele Unfälle verursacht werden, finden sich hier in einer ungünstigeren Typklasse wieder. Teurer versichert werden müssen zumeist auch höher motorisierte, sehr sportliche Fahrzeuge. Im Gegensatz dazu stellen Schadenfreiheitsklassen auf die individuelle Fahrweise und die persönliche Schadenbilanz des Versicherten ab. Dieser individuelle Schadenfreiheitsrabatt hat in der Kfz-Haftpflicht in der Regel einen größeren Einfluss auf die Beitragshöhe als die Regionalklasse.

  • Regionalklassen: Einstufung mit regionalem Bezug zum Wohnort
  • Typklassen: Einstufung richtet sich nach dem Fahrzeug und dem Hersteller
  • Schadenfreiheitsklassen: Einstufung nach Fahrweise

Muss ich die Regionalklasse beim online Kfz-Versicherungswechsel mitangeben?

Die Regionalklasse muss online bei der Berechnung des Versicherungsbeitrags nicht angegeben werden. Diese wird im Hintergrund automatisch anhand der Postleitzahl ermittelt. Schließlich leitet sie sich vom Hauptwohnsitz des Fahrzeughalters ab. Dies gilt im Übrigen auch für die Typklasse. Lediglich die Schadenfreiheitsklassen für die Kfz-Haftpflicht und ggf. Vollkaskoversicherung sind Pflichtfelder. Entnommen werden kann die derzeit gültige SF-Klasse der letzten Rechnung Ihres Kfz-Versicherers. Wie sich die jeweilige Schadenfreiheitsklasse auf den Beitrag auswirkt, kann anhand eines Versicherungsvergleichs auf GELD.de ermittelt werden. Hier werden die Beiträge der einzelnen Gesellschaften übersichtlich gegenübergestellt.

Hinweis: Auf der Rechnung zur Kfz-Versicherung kann die Regionalklasse entnommen werden. Dort ist sie durch den Buchstaben "R" gekennzeichnet. Auskunft über die eigene Regionalklasse gibt ferner auch die Regionalkassen-Abfrage des GDV.

Auto­versicherung
Testsieger und mehr als 500
Tarifkombinationen im Vergleich
KFZ Kennzeichen