Maut in Italien

Das Mautsystem in Italien erfolgt per Einzelabrechnung der jeweils genutzten Strecke. Die Höhe der pro Kilometer anfallenden Gebühren richtet sich dabei nach dem baulichen Erhaltungsaufwand des betroffenen Streckenabschnitts. In den gebirgigen Regionen des Apennin fallen dementsprechend höhere Kosten an als bei einer Fahrt über die Autobahn durch die Po Ebene.

Das Mautsystem in Italien ist außerdem in verschiedene Kategorien von Fahrzeugen aufgeteilt:

  • Kategorie A: Motorräder, PKW bis zu einer Höhe von 1,3m Höhe (gemessen an der Vorderachse), und nicht mehr als zwei Achsen
  • Kat. B: Fahrzeuge mit max. 2 Achsen und mehr als 1,3m Höhe (gemessen an der Vorderachse) (z.B. Campingbusse, Reisbusse, Wohnmobile und LKW).
  • Kat. 3: Fahrzeuge mit max. 3 Achsen (z.B. Reisebusse, LKW) sowie Fahrzeuge mit max. 2 Achsen und einachsigem Anhänger.
  • Kat. 4: Fahrzeuge ab 4 Achsen (beispw. LKW-Züge sowie PKW mit 2-achsigem Anhänger).
  • Kat. 5: Fahrzeuge mit mehr als 4 Achsen (z.B. LKW-Züge sowie PKW mit 3-achsigem Anhänger).

Was kostet die Maut in Italien?

Durchschnittlich fallen in Italien für PKW Mautgebühren in Höhe von etwa sieben Cent pro gefahrenen Kilometer an. Bei der Auffahrt auf die Autobahn wird ein Ticket gezogen, welches bei Abfahrt von der Autobahn abgerechnet wird. Hier ist Barzahlung die Regel. Kartenzahlung ist nicht immer möglich. Deutlich einfacher und schneller wird die Abrechnung bei Nutzung des Prepaid Systems Via Card. Via Cards mit unterschiedlichen Werten ab 25 Euro können an Tankstellen und per Internet gekauft werden sowie über den ADAC.

Mautfreie Straßen

Mautgebühren fallen in Italien nur für die Nutzung von Autobahnen (Autostrada) an. Alle anderen Straßen können mautfrei befahren werden. Hierzu gehören auch die Schnellstraßen (Superstrada). Außerdem gibt es im Süden Italiens zwischen Salerno und Reggio Calabria eine mautfreie Autobahnstrecke mit einer Länge von 443 Kilometern. Auf Sizilien gibt es ebenfalls mehrere gebührenfreie Autobahnen.

Bußgelder bei Nichtbezahlung der Maut

Da es sich um ein geschlossenes Mautsystem handelt, welches unter insgesamt 24 konzessionierten Gesellschaften aufgeteilt ist, ist eine Umgehung der Maut technisch so gut wie unmöglich. Entsprechend gibt es keinen festgelegten Bußgeldkatalog. Da sich die Maut in Italien nicht vermeiden lässt, sollten Kosten an anderer Stelle eingespart werden, etwa bei der Kfz-Versicherung durch einen Vergleich auf GELD.de.

Auto­versicherung
Testsieger und mehr als 500
Tarifkombinationen im Vergleich
KFZ Kennzeichen