Internetrecht

Unter dem Begriff Internetrecht ist eine Vielzahl von unterschiedlichen Rechtsfeldern zusammengefasst. Einen Aspekt bildet dabei das Domainrecht. Bei diesem muss unter anderem gegebenenfalls geklärt werden, wem das Namensrecht an bestimmten Top-Level-Domains zusteht. Neben diesen tatsächlich im Internet beheimateten Rechtsproblemen gibt es eine Reihe von anderen juristischen Streitigkeiten auf klassischer zivilrechtlicher Grundlage, die einen starken Bezug zum Internet haben.

Häufig werden Kaufverträge überprüft, die über Auktionen im Internet abschlossen wurden. Hier spielen etwa Fragen wie der wirksame Ausschluss der Gewährleistung bei privaten Verkäufen eine wichtige Rolle. Ein anderer Aspekt betrifft die zunehmende Nutzung von sozialen Plattformen wie Facebook. Dabei geht es um die Rechte an Bildern, die dort verwendet werden sowie um Unterlassungsklagen in Bezug auf Behauptungen und Beleidigungen. Aufgrund der Vielzahl unterschiedlicher Rechtsgebiete, die alle im Rahmen des Internetrechts eine Rolle spielen, gibt es keine spezielle Rechtsschutzversicherung für Internetrecht. Bei Problemen im Netz kommt es deshalb hinsichtlich der Eintrittspflicht der Versicherung immer darauf an, welches Rechtsgebiet genau betroffen ist und ob dieses durch den jeweiligen Versicherungsvertrag mit abgedeckt ist.

Rechtsschutz­versicherung
Testsieger und mehr als 250
Tarifkombinationen im Vergleich
  • Privat
  • Beruf
  • Verkehr
  • Wohnen
  • Vermietung