Handeln bei einem Autounfall

Ein Autounfall kann sich jederzeit zutragen und trägt meist mehr oder weniger große Schäden und Folgen mit sich. Das richtige Handeln nach solch einem Unfall kann Leben retten und Rechtsstreite mindern bzw. vermeiden. Hat sich nun ein Unfall ereignet, ist es im ersten Moment wichtig, erstmal ruhig zu bleiben und alle beteiligten Personen auf Verletzungen zu untersuchen. Ist niemandem etwas geschehen, sollten alle Mitfahrer nun aussteigen und an einer sicheren Stelle das weitere Vorgehen abwarten. Im Falle ernsthafter Verletzungen eines oder mehrerer Unfallbeteiligten sollte schnellstmöglich der Notarzt (112) und die Polizei (110) gerufen werden. Personen mit Kopfverletzungen dürfen sich auf keinen Fall bewegen, da die Verletzung schon durch minimale Regungen erheblich verschlimmert werden kann.

Unfallstelle nach Autounfall absichern!

Nun ist es wichtig, die Unfallstelle abzusichern und in etwa 100m Entfernung ein Warndreieck aufzustellen, sodass andere Autofahrer auf die Unfallstelle hingewiesen werden. Ereignen sich durch eine unzureichende Absicherung weitere Folgeunfälle, bei welchen Personen zu Schaden kommen, drohen dem Fahrer Verfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung oder im schlimmsten Fall wegen fahrlässiger Tötung. Auch ohne das Verursachen von Folgeunfällen wird eine nicht abgesicherte Unfallstelle mit einem Verwarnungsgeld von bis zu 30 Euro geahndet.

Polizei rufen!

Bei einem typischen Unfall, bei dem nur Blechschaden entstanden ist, sollte man nach Absicherung der Unfallstelle ebenfalls die Polizei rufen. Auch bei kleineren Schäden ist das wichtig, denn die Polizei erstellt ein Beweisaufnahmeprotokoll und es ist möglich, dass die Versicherung für den Schadenausgleich solch ein Protokoll verlangt. Wenn Sie einen Fotoapparat dabei haben, sollten Sie die Position des/ der beteiligten Autos, den Schaden sowie die Unfallstelle und Nummernschilder aufnehmen. Im Fall eines Rechtsstreits sind solche Fotos von großer Bedeutung.

Zeugen finden!

Außerdem sollten Personen, welche den Unfallhergang beobachten konnten als Zeugen herangezogen werden. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Menschen rund um die Unfallstelle zu berücksichtigen und sich Namen, Adresse und Telefonnummer der potentiellen Zeugen zu notieren. Diese können dann bei entsprechender Nachfrage auch bei der Autoversicherung angegeben werden. Dabei ist zu beachten, dass die Zeugen eine neutrale Haltung gegenüber den Beteiligten besitzen sollen, also bestenfalls fremde Personen sind, welche sich zufällig am Unfallort befanden. Ist das Fahrzeug noch fahrtüchtig sollte es nach dem Fotografieren der Unfallstelle nun an einen sichere Stelle gebracht werden, damit es kein gefährliches Hindernis im Verkehr darstellt.

Nach Autounfall Kontakdaten austauschen!

Im weiteren Verlauf ist es wichtig, sich mit dem anderen Fahrer zu verständigen und Namen, Versicherung, Nummer der Versicherungspolice, Adresse und Telefonnummer sowie Pkw-Name aufzuschreiben. Weigert sich der andere Fahrer Ihnen die nötigen Angaben zu machen, sollten Sie ruhig bleiben, sich in Ihren Pkw setzen und auf die Polizei warten. Diese wird die benötigten Daten in jedem Fall erhalten und an Sie weitergeben, sodass sie an die Versicherung weitergeleitet werden können. Ist die Polizei eingetroffen, muss man nun alle nötigen Angaben machen und eventuelle Zeugenaussagen weitergeben. Hat die Polizei ihre Arbeit abgeschlossen, kann man schließlich nach Hause fahren. Als letztes sollte schnellstmöglich die eigene KFZ-Versicherung über den Schaden informiert werden, sodass die weitere Vorgehensweise erleichtert wird.

Finden Sie die günstigste Autoversicherung mit einem Autoversicherungsvergleich

Auto­versicherung
Testsieger und mehr als 500
Tarifkombinationen im Vergleich
KFZ Kennzeichen