Gepäckträger

Der Gepäckträger für das Auto wird üblicherweise auf dem Dach des Fahrzeugs montiert. Speziell für Fahrräder gibt es Gepäckträger, die am Heck des Fahrzeugs oder auf einer Anhängerkupplung angebracht werden. Die Gepäckträger für die allgemeine Verwendung eignen sich für den Transport verschiedener Lasten. Am häufigsten werden Fahrräder oder Dachboxen auf dem Autogepäckträger transportiert. Dabei besteht der Träger aus mehreren Komponenten. Auf den Seitenleisten oder an der Dachreling des Fahrzeugs werden vier Träger befestigt. Die Träger bilden das Gerüst für zwei Stangen, die fest mit dem Träger verbunden werden. Für jedes Fahrzeug gibt es spezielle Systeme, die auf die Bauart abgestimmt sind. Alle Gepäckträger, die im Handel erhältlich sind, wurden vom TÜV geprüft und besitzen eine Allgemeine Betriebserlaubnis.

Der Fahrer hat darauf zu achten, dass die Last sicher auf dem Dach befestigt wird. Sollte es zu einem Unfall kommen, ist es aus Sicht der Versicherung wichtig, dass eine sichere Befestigung nachgewiesen werden kann. Werden falsche Dachgepäckträger verwendet oder die Dachladung nicht richtig gesichert, kann es zu Unfällen kommen. Die Kfz-Versicherung darf die Zahlung verweigern, wenn Unfälle durch eine nicht vorschriftsmäßig gesicherte Dachladung ausgelöst werden. Die Ladung darf auch bei einem Unfall nicht zu einer Gefahr für die Insassen und für andere Verkehrsteilnehmer werden. Anspruch auf Leistungen der hat nur, wer den Gepäckträger vorschriftsmäßig installiert und die Ladung gemäß der Vorgaben sichert.

Auto­versicherung
Testsieger und mehr als 500
Tarifkombinationen im Vergleich
KFZ Kennzeichen