Öltankversicherung mit Haftpflicht-Schutz

Die Öltankversicherung schützt den Eigenheimbesitzer vor den finanziellen Risiken, welche durch das Betreiben eines Öltanks im Haus entstehen können. Dabei kann die Öltankhaftpflichtversicherung von jedem Eigenheimbesitzer abgeschlossen werden, welcher den Öltank dazu nutzt, das Haus mit Wärme zu versorgen. Ein Defekt des Öltanks kann erhebliche Schäden am Haus wie auch in der Umwelt verursachen. Insbesondere durch Umweltschäden können hohe Schadenssummen entstehen, die vom Eigentümer zu tragen sind. Dabei ist es unerheblich, ob der Besitzer den Schaden zu verschulden hat. Durch den Abschluss einer solchen Versicherung kann dem vorgebeugt werden und Besitzer oder Betreiber eines Öltanks sind finanziell auf der sicheren Seite.

Welche Kosten zahlt die Öltankhaftpflicht im Schadensfall?

Die Öltankhaftpflicht übernimmt im Falle eines Schadens am Öltank sämtliche Kosten, welche zur Schadensbeseitigung notwendig sind. Dazu zählt die Übernahme der Kosten für das Gutachten, welches notwendig ist, um das Ausmaß des Schadens zu bestimmen. Dazu sind oftmals Bodenproben notwendig. Anschließend werden von der Öltankhaftpflichtversicherung auch die Kosten für die Erdabtragungen übernommen. Die Kostenübernahme richtet sich nach der vereinbarten Versicherungssumme. Je nachdem, ob der Öltank oberirdisch oder unterirdisch betrieben wird, kann dieser Schäden in unterschiedlicher Höhe verursachen. Dabei gilt die Regel, je tiefer der Öltank liegt desto größere Umweltschäden können entstehen.

Versicherte Kosten

  • Kosten für Gutachten und Sachverständigen
  • Kosten für Erdabtragungen bzw. Arbeiten im/am Erdreich
  • Kosten für Entnahme und Auswertung von Bodenproben
  • weitere Kosten im Rahmen der Schadensbeseitigung

Besonders hohes Risiko durch Öltank

Ein Öltank im Haus stellt ein besonders großes Gefahrenpotenzial dar. Ein Defekt kann zu enormen finanziellen Schäden führen. Dies liegt vor allem daran, dass ein Öltank sich häufig im Keller eines Hauses befindet. Durch das Ausfließen von Öl kann es schnell zu Umweltschäden kommen, wodurch dem Eigenheimbesitzer besonders hohe Schadenssummen entstehen können. Ein Eigenheimbesitzer ist dabei für die Schäden in voller Höhe selbst verantwortlich.

Welche Schäden versichert die Öltankhaftpflichtversicherung?

Hauptsächlich regulieren Öltank-Haftpflichtversicherer Umweltschäden, die zu den Sachschäden gehören. Wie jede andere Haftpflichtversicherung deckt eine solche Police aber auch weitere Sachschäden, Personenschäden, Vermögensschäden infolge von Personen- bzw. Sachschaden sowie reine Vermögensschäden ab. Klassisches Beispiel für Öltankschäden ist die Verschmutzung von Grundwasser aufgrund eines Defektes im Öltank.