Firmenversicherungen

Das enorme Risiko, welches Arbeitgeber oder Selbstständige mit ihrem Unternehmen eingehen, kann durch eine Firmenversicherung abgedeckt werden. Unternehmer haften sowohl für Personenschäden als auch Sach- und Vermögensschäden, die ein großes Loch in den Firmenetat reißen können, wenn keine entsprechende Firmenversicherung abgeschlossen wurde. Schlimmstenfalls bedeutet ein Unternehmensschaden ohne Firmenversicherung den Ruin des Betriebs.

Generelle Absicherung über die Firmenversicherung

Bestimmte Firmenversicherungen benötigt jedes Unternehmen, so zum Beispiel Betriebshaftpflichtversicherung und Geschäftsinhaltsversicherung. Mit diesen Firmenversicherungen sind bereits zwei Risikobereiche abgesichert. Die Geschäftsinhaltsversicherung ist eine Firmenversicherung, die Ihre Büro- und Betriebseinrichtung gegen finanzielle Gefahren durch Sturm, Feuer, Explosion, Leitungswasser, Diebstahl oder Vandalismus schützt. Der Schutz dieser Firmenversicherung umfasst aber auch alle Produkte und Waren. Die Absicherung des Risikos von Elementarschäden kann meist durch einen Beitragszuschlag zu dieser Firmenversicherung hinzugebucht werden.

Eine weitere wichtige Firmenversicherung betrifft die Betriebshaftpflicht. Diese Firmenversicherung prüft Schadenersatzansprüche Dritter, begleicht den Schaden bzw. wehrt unberechtigte Ansprüche ab.

Individuellen Bedarf an Firmenversicherungen erkennen

Handwerker, IT-Dienstleister, Handelsunternehmen, Architekturbüro, Gastronomie und Hotelerie – so unterschiedliche Wirtschaftssektoren es gibt, so vielseitig fällt der Bedarf an Firmenversicherungen aus. Um sich für die richten Firmenversicherungen zu entscheiden, müssen Sie sich über die Risiken und deren Gefährdungspotenzial Ihres Unternehmen bewusst sein. Nicht jede Firmenversicherung lohnt sich für jedes Unternehmen. Die Auswahl der Firmenversicherungen sollte sich nach dem individuellen Versicherungsbedarf des Unternehmens richten.

So braucht ein Logistikunternehmen mit Fuhrpark auf jeden Fall eine Flottenversicherung und eine Transportversicherung als Firmenversicherung, während IT-Unternehmen branchenspezifische Haftungsrisiken mit einer entpsrechenden Firmenversicherung absichern sollten. Eine interessante Firmenversicherung für ein Abschleppunternehmen ist die Hakenlastversicherung. Dagegen ist die Elektronikversicherung als Firmenversicherung etwa in Arztpraxen wegen teurer technischer Ausrüstung sehr anzuraten, aber auch generell in allen Branchen, die mit elektronischen Geräten arbeiten, sinnvoll.

In bestimmten Versicherungszweigen gibt es Pflicht Firmenversicherungen. So ist es für Rechtsanwälte, Ärzte oder Architekten gesetzlich vorgeschrieben, eine branchenspezifische Haftpflicht Firmenversicherung abzuschließen. Zu den in Frage kommenden Firmenversicherungen neben den genannten zählen unter anderem Vermögensschadenhaftpflichtversicherung, IT-Haftpflichtversicherung, Betriebsausfall-, Betriebsschließungs- und Betriebsunterbrechungsversicherung, Rechtsschutzversicherung, Umweltschadenversicherung, Maschinenversicherung, Geschäftsgebäudeversicherung sowie Glasversicherung.

Ein Spezialfall der Firmenversicherung bei Vermögensschaden ist die D&O-Versicherung für Vorstandsmitglieder und Geschäftsführer. Diese Firmenversicherung schützt bei Fehlentscheidungen von Managern.

Kein voreiliger Abschluss von Firmenversicherungen

Der Abschluss einer Firmenversicherung sollte wohl überlegt sein. Bevor die Entscheidung für die eine oder andere Firmenversicherung fällt, sollten verschiedene Angebote eingeholt und verglichen werden. Bei Firmenversicherungen im Vergleich zeigt sich, welche sich zu welchen Konditionen ab besten eignet.