Sie sind hier:

Betriebsunterbrechungsversicherung

Die Betriebsunterbrechungsversicherung (BUV) sichert Firmeninhaber gegen das Risiko eines Produktionsausfalls ab. Solch ein Produktionsausfall kann verschiedene unvorhergesehene Ursachen haben. Der plötzliche Ausfall oder das Auftreten von Defekten an wichtigen Maschinen, der Ausbruch eines Feuers oder Sturm- und Hagelschäden sind nur einige, der möglichen Gründe für einen Produktionsunterbrechung. Durch den Ausfall können natürlich keine Umsätze mehr erbracht werden, jedoch müssen Mitarbeiter, Versicherungen und andere anfallende Kosten weiterhin bezahlt werden. Ist der Unternehmer in solchen einem Fall nicht ausreichend versichert, kann dies im schlimmsten Fall sogar zur Insolvenz führen. Aus diesem Grund ist es ratsam, eine BUV abzuschließen.

Welche Leistungen erbringt die BUV?

Die BUV gehört zu den so genannten Ertragsausfallversicherungen und greift bei auftretenden Schäden im Betrieb. Damit der Versicherungsschutz in Kraft tritt muss die Ursache des Schadens versichert sein. Zu solch versicherbaren Ursachen gehören unter anderem Feuer, Blitz, Hagel, Sturm und Überschwemmung, Einbruch, Vandalismus und Schäden an Maschinen. Der Versicherer erstattet im Schadensfall den Gewinn, den die Firma während des Ausfalls erbracht hätte, sowie Gehälter und andere fortlaufende Zahlungen. Die Haftungszeit der Versicherung ist jedoch auf einen bestimmten Zeitraum begrenzt, sodass die Wiederaufnahme des Betriebes so schnell wie möglich stattfinden sollte. Hat man die BUV nicht separat, sondern im Zusammenhang mit einer so genannten Geschäftsinhaltsversicherung abgeschlossen, übernimmt der Versicherer im Schadensfall zusätzlich die Kosten für den Wiederaufbau, Aufräumarbeiten oder einen notwendigen Umzug. Da die Leistungen der einzelnen Versicherungen variieren können, ist es ratsam, die Angebote gründlich zu vergleichen. So können Sie ihr Unternehmen bestmöglich gegen unterschiedliche Risiken absichern.