Sie sind hier:

Altersquotient

In der Mathematik bezeichnet ein Quotient das Verhältnis zweier Zahlen zueinander. Dieses Verhältnis entsteht durch Division (Teilung). Der Altersquotient drückt aus, wie sich die Anzahl der Bürger über 65 Jahren zu denen verhält, die zwischen 15 und 64 Jahre alt sind. Bei den Bürgern zwischen 15 und 64 Jahren spricht man dabei von erwerbstätigen Personen, Bürger über 65 Jahren zählen dementsprechend zu den nicht erwerbstätigen Personen. Aus der ermittelten Zahl kann abgeleitet werden, wie viele Rentner über die gesetzliche Rentenkasse von 100 erwerbstätigen Menschen bezahlt werden können. Der Altersquotient stellt somit eine Kenngröße der Demografie dar. Demografie ist die Bevölkerungsstatistik oder auch Bevölkerungswissenschaft. Die Statistik zum Altersquotienten führt und erhebt das Statistische Bundesamt in Wiesbaden. Es untersucht damit Veränderungen bei den Bevölkerungszahlen, um verlässliche Größen zu gewinnen. Der Altersquotient zählt zu den Kennziffern der Lastquotienten. Den Gesamtlastquotienten erhält man, wenn der Altersquotient mit dem Kinder- bzw. Jugendquotienten addiert wird.