Typenklassenverzeichnis

Im Typenklassenverzeichnis finden sich die Jahr für Jahr aktualisierten Einteilungen verschiedener Automodelle in spezielle Versicherungsklassen. Unabhängige Gutachter passen zum Beginn des letzten Quartals eines Jahres, also im Oktober, unterschiedliche Fahrzeugtypen an den jeweiligen Schadenbedarf an. Auf diese Weise wollen Versicherungsgesellschaften feststellen, ob ein bestimmtes Fahrzeugmodell in eine höhere oder tiefere Kategorie gestuft werden muss. Zugrunde gelegt werden bundesweite Vergleichswerte, die sich auf Schadensregulierungen beziehen. Einbezogen werden für dieses Typenklassenverzeichnis auch Diebstähle, Schäden durch Steinschlag und Vandalismus wie auch Kaskoschäden. Diese Neuordnung wird in Unabhängigkeit von den einzelnen Versicherungsgesellschaften vorgenommen, und ein Fahrzeughalter muss auch dann höhere Beiträge zahlen, wenn er selber keinen Schaden verursacht hat. Somit sind alle Versicherungen an das Typenklassenverzeichnis gebunden, ohne dass der Versicherungsnehmer darauf Einfluss nehmen kann. Alle, die sich für den Kauf eines Neuwagens entscheiden, können zunächst aufgrund fehlender Vergleichswerte einer günstigeren Typenklasse zugeordnet werden. Liegen zu einem späteren Zeitpunkt Zahlen vor, muss der Halter auch mit einer Anpassung rechnen.

Auto­versicherung
Testsieger und mehr als 500
Tarifkombinationen im Vergleich
KFZ Kennzeichen