Risikomerkmale

Mit der Bezeichnung Risikomerkmale werden im Versicherungswesen bestimmte Gegebenheiten zusammengefasst, welche die Wahrscheinlichkeit für einen Versicherungsfall theoretisch erhöhen können. Mit der Zahl der Risikomerkmale und der durchschnittlichen Höhe für eine Schadensregulierung steigen auch die Versicherungsprämien für die jeweilige Versicherung. Manchmal kommt es auch vor, dass eine Versicherungsgesellschaft einen Antragsteller ablehnt, da ihnen das Risiko für einen Schadensfall zu hoch erscheint.Risikomerkmale in der KFZ-Haftpflichtversicherung können z. B. das Alter oder der Wohnort des Fahrzeugführers sein. Positive Merkmale wie Alleinfahrer oder geringe jährliche Kilometerleistung senken die Beiträge. In der privaten Krankenversicherung müssen Versicherte mit bestimmten körperlichen Gebrechen oder Krankheiten bzw. bestimmter Lebensweise (Rauchen!) höhere Beiträge für dieselbe Versicherungsleistung zahlen. Lebensversicherungen prüfen ebenfalls das Alter, das Geschlecht und etwaige Vorerkrankungen der Versicherungsnehmer. Gebäudesachversicherungen beurteilen u. a. die Lage des versicherten Objekts und die Bauartklasse des Gebäudes. Schließlich ist ein Reetdach wesentlich brandgefährdeter als ein Ziegeldach und bedeutet daher ein höheres Risiko.

Rechtsschutz­versicherung
Testsieger und mehr als 250
Tarifkombinationen im Vergleich
  • Privat
  • Beruf
  • Verkehr
  • Wohnen
  • Vermietung
Private Haftpflicht­versicherung
Testsieger und mehr als 270
Tarifkombinationen im Vergleich
  • Single
  • Familie
    mit Kind(ern)
  • Paar
    ohne Kind
  • Single mit
    Kind(ern)
Hausrat­versicherung
Testsieger und mehr als 300
Tarifkombinationen im Vergleich
qm