Freischaden

Der sogenannte Freischaden ist eine besondere Form von Versicherungsleistungen, die freiwillig von einer Versicherungsgesellschaft angeboten wird. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, wird diese besondere Form eines Rabatts angeboten, der auch unter der Bezeichnung Freischaden-Bonus bekannt ist. Konkret bedeutet dies, dass der Versicherungsnehmer, der einen Schaden verursacht hat, diesen regulieren lässt, ohne dass sein Versicherungsunternehmen eine Rückstufung innerhalb der Schadenfreiheitsklasse vornimmt. Normalerweise wird der Versicherte zurückgestuft und muss ab dem folgenden Kalenderjahr höhere Beiträge für die KFZ-Versicherung zahlen. Vielfach lohnt es sich in diesem Fall, insbesondere kleinere Schäden aus der eigenen Tasche zu bezahlen, um eine Rückstufung zu vermeiden. Bietet die KFZ-Versicherung einen Freischaden, müssen viele unfallfreie Jahre nachgewiesen werden, deren Anzahl von Versicherer zu Versicherer variiert. Die Höhe der Versicherungsprämie richtet sich immer nach der Zahl der unfallfreien Jahre. Hat der Versicherte die niedrigste Schadenfreiheitsklasse erreicht, bieten viele Versicherer den Freischaden-Bonus an. Jedoch gilt auch, dass dieser nur einmal in Anspruch genommen werden kann.

Auto­versicherung
Testsieger und mehr als 500
Tarifkombinationen im Vergleich
KFZ Kennzeichen