Fahrsicherheitstraining

Das Fahrsicherheitstraining ist für Fahrzeugführer (PKW, BUS, LKW, Motorrad) eine Möglichkeit, ein Fahrzeug besser kennenzulernen und in extremen Verkehrssituationen schnell und richtig zu handeln. Wer Gefahrensituationen in einem Fahrsicherheitszentrum übt, wird in der Praxis eher die richtigen Entscheidungen treffen. Das Fahrsicherheitstraining ist besonders für Fahrzeugführer bis zu einem Alter von 25 Jahren zu empfehlen, da dieser Personenkreis eher dazu neigt, vorhandene Fähigkeiten zu überschätzen oder das Verhalten eines Fahrzeuges nicht richtig beurteilt. Es gibt eine Vielzahl von Auto-Versicherungen, die spezielle Programme zur Verbesserung der Fahrsicherheit anbieten. Die Versicherer wissen, dass gut ausgebildete und sichere Fahrzeugführer weniger Unfälle und Schäden verursachen. Da sich die Schadensregulierung letztlich auch auf die Beiträge der Kfz-Versicherungen auswirkt, können Autoversicherungskunden mit einem Fahrsicherheitstraining dazu beitragen, dass sich die Unfallzahlen und die Schadenssummen verringern. Die Kunden der Versicherungen können das Training in der Regel zu vergünstigten Preisen absolvieren. Einen Beitragsnachlass in der Kfz-Versicherung gibt es auch bei absolviertem Fahrsicherheitstraining nicht.

Auto­versicherung
Testsieger und mehr als 500
Tarifkombinationen im Vergleich
KFZ Kennzeichen