ESP

In Fahrzeugen kommen verschiedene Techniken zum Einsatz, die etwas zur Sicherheit beim Autofahren beitragen können, wie zum Beispiel neben Airbag und dem Anti-Blockier-System auch das kurz als ESP bezeichnete Elektronische Stabilitäts-Programm. Dieses technische Hilfsmittel ist immer dann von großem Vorteil, wenn das Fahrzeug während der Fahrt auszubrechen droht, beispielsweise aufgrund nasser Fahrbahn oder zu hoher Geschwindigkeit in der Kurve. Das ESP bewirkt, dass die einzelnen Räder des Fahrzeuges gezielt abgebremst werden, wodurch das Auto in der Spur gehalten und ein Ausbrechen vermieden wird. Auch das zu abrupte Anfahren, durch das es zu durchdrehenden Rädern kommen kann, wird durch das Elektronische Stabilitäts-Programm verhindert. Wichtig kann diese Sicherungstechnik auch im Zusammenhang mit der Kfz-Versicherung sein. Und zwar vermindert dieses freiwillige Sicherheitssystem statistisch betrachtet das Unfallrisiko und somit auch das Risiko, dass der Versicherer einen Schaden regulieren muss. Daher bieten einige Versicherer zum Beispiel im Zuge der Kaskoversicherung einen Beitragsnachlass an, falls das Fahrzeug mit ESP ausgerüstet ist.

Auto­versicherung
Testsieger und mehr als 500
Tarifkombinationen im Vergleich
KFZ Kennzeichen