Chiptuning

Unter Chiptuning versteht man die Veränderung der Elektronik in einem Motor eines Kraftfahrzeuges, um eine bessere Leistung zu erhalten. Zugleich wird auch das Fahrverhalten verändert, indem zum Beispiel die PS-Zahl gesteigert wird. Für die Versicherung stellt Chiptuning einen Eingriff in die technische Beschaffenheit des Fahrzeuges dar, wodurch sich auch hinsichtlich der Versicherung Veränderungen ergeben. Daher ist es unumgänglich, dem Versicherungsunternehmen so bald wie möglich Bescheid zu geben, wenn man sein Fahrzeug einem Tuning unterzieht. Im Idealfall wird die KFZ-Versicherung bereits vor der Veränderung informiert, da sich aufgrund der geänderten Leistungsmerkmale auch die Risikobewertung verändert. Dies hat in der Regel eine Erhöhung des Versicherungsbeitrages zur Folge. Kommt es nun zu einem Unfall und der Versicherung wurde das Chiptuning nicht rechtzeitig mitgeteilt, kann diese leistungsfrei bleiben. Somit besteht durch das Tunen des Motors die Gefahr, dass der Versicherungsschutz erlischt und man selbst die Kosten des Schadens übernehmen muss.

Auto­versicherung
Testsieger und mehr als 500
Tarifkombinationen im Vergleich
KFZ Kennzeichen