Anwalt

Ein Anwalt (genannt auch Rechtsanwalt) gilt als ein unabhängiges Organ der Rechtspflege. Anwälte schließen mit ihren Mandanten einen Dienstvertrag im Rahmen der Geschäftsbesorgung ab. Daraus resultiert bei Pflichtverletzungen des Rechtsanwalts ein Schadensersatzanspruch seitens des Mandanten. Ein Anwalt wird erst nach erfolgreicher Zulassung aktiv. Voraussetzungen für eine Zulassung sind unter anderem das Zweite juristische Staatsexamen (Befähigung zum Richteramt), der Abschluss einer Berufshaftpflichtversicherung sowie nicht zutreffende Versagungsgründe (§ 7 BRAO). Die jeweilige Rechtsanwaltskammer nimmt den Antrag auf Zulassung entgegen. Die Tätigkeit als Anwalt kann in verschiedenen Formen ausgeübt werden. Dazu zählen unter anderem Einzelanwalt, Rechtsanwalts GmbH, Limited Company oder Bürogemeinschaft. Ein Rechtsanwalt nimmt die rechtlichen Interessen seines Klienten wahr. Grundlage der Interessenvertretung sind der erteilte Auftrag sowie Standesrichtlinien. Soweit es die gesetzlichen Bestimmungen zulassen, ist er nur seinem Auftraggeber verpflichtet. Zudem unterliegt er der absoluten Schweigepflicht. Anwälte sind nicht nur vor, sondern auch außerhalb von Gerichten tätig. Sie beraten beispielsweise als Fachanwälte im Familien-, Verkehrs- oder Mietrecht.

Rechtsschutz­versicherung
Testsieger und mehr als 250
Tarifkombinationen im Vergleich
  • Privat
  • Beruf
  • Verkehr
  • Wohnen
  • Vermietung