Allwetterreifen

Bei den Allwetterreifen, die oftmals auch als Ganzjahresreifen bezeichnet werden, handelt es sich um Reifen, die zu jeder Jahreszeit eingesetzt werden können. Insofern ist dieser Reifentyp eine Art Mittelweg zwischen Sommerreifen und Winterreifen. Der Hauptvorteil der Allwetterreifen besteht darin, dass der Fahrzeughalter nicht zweimal pro Jahr einen Reifenwechsel vornehmen muss und auch im Winter relativ sicher unterwegs sein kann. Auch im Zusammenhang mit der Kasko- und der Kfz-Haftpflichtversicherung können die Ganzjahresreifen eine Rolle spielen. In den meisten Versicherungsbedingungen ist nämlich festgelegt, dass die Bereifung des versicherten Fahrzeuges an die Wetterverhältnisse angepasst sein muss. Daher kann es im Schadensfall auch um die Frage gehen, ob die Bereifung in Form der gewählten Allwetterreifen ausreichend gewesen ist, falls sich der Unfall auf einer durch Eis oder Schnee glatten Fahrbahn ereignet hat. Meistens ist es so, dass die Ganzjahresreifen als ausreichende Bereifung angesehen werden, sodass der Versicherte im Schadensfall auch nicht in Regress genommen wird.

Auto­versicherung
Testsieger und mehr als 500
Tarifkombinationen im Vergleich
KFZ Kennzeichen