Was ist der Unterschied zwischen einer Risiko- und Kapitallebensversicherung?

Die finanzielle Absicherung der Hinterbliebenen für den Todesfall des Versicherten steht im Mittelpunkt der Risiko-Lebensversicherung (auch Todesfallversicherung genannt). Wenn der Versicherte stirbt, erhalten die Hinterbliebenen die vereinbarte Versicherungssumme.

Im Gegensatz dazu beinhaltet die Kapital-Lebensversicherung die Absicherung gegen das Todesfallrisiko sowie die zusätzliche Altersversorgung (Erlebensfall). Man spricht deshalb auch von einer Versicherung auf den Todes- und Erlebensfall bzw. von einer gemischten Versicherung.

Bei einer Kapital-Lebensversicherung setzen sich daher die monatlichen Beiträge aus einem Kostenanteil für Abschluss und Verwaltung sowie aus einem Risiko- und Sparanteil zusammen. Bei der Risiko-Lebensversicherung hingegen müssen Sie lediglich den Risikoanteil bezahlen. Daraus ergibt sich, dass die Beiträge für eine Risiko-Lebensversicherung erheblich niedriger sind als die für eine Kapital-Lebensversicherung.