Private Haftpflicht - auch beim Freizeitsport unverzichtbar

Viele Sportbegeisterte nutzen das schöne Wetter um im Freien aktiv zu sein. Dabei kann durch Unachtsamkeit oder Leichtsinn schnell etwas passieren - ein Sturz vom Fahrrad, ein Zusammenstoß in der Kurve. Kommt dabei jemand zu Schaden, haftet der Verursacher dafür in unbegrenzter Höhe. Das kann teuer werden. Schon deshalb ist eine private Haftpflichtversicherung unverzichtbar.

Generell gilt: Wer durch Unvorsichtigkeit oder Leichtsinn anderen schadet, muss dafür in voller Höhe aufkommen. Und das kann manchmal ganz schön teuer werden. Das betrifft nicht nur den Rotweinfleck auf dem teuren Teppich, sondern vor allem Unfälle, bei denen Personen zu Schaden kommen.

Wer bei seinen sportlichen Aktivitäten im Freien jemandem einen Schaden zufügt, ist mit einer privaten Haftpflichtversicherung gut beraten. Diese gehört zu den wichtigsten Versicherungen überhaupt - nicht nur beim Sport und in der Freizeit.

Eine Private Familienhaftpflichtversicherung schützt nicht nur den Versicherten selbst, sondern auch seinen Partner und die im Haushalt lebenden Kinder ohne zusätzliche Kosten. Sie kommt auch für Schäden auf Urlaubsreisen auf - und das weltweit.

Geld.de Tipp: Freizeitunfälle versichern

Etwa jeder zehnte Bundesbürger hat im Laufe seines Lebens einen Unfall. Um den finanziellen Schaden so gering wie möglich zu halten, ist für den Fall des Falles ist eine Unfallversicherung unumgänglich.

Private Haftpflicht­versicherung
Testsieger und mehr als 270
Tarifkombinationen im Vergleich
  • Single
  • Familie
    mit Kind(ern)
  • Paar
    ohne Kind
  • Single mit
    Kind(ern)