Schon ab0€jährlich

Kreditkarten

Top-Kreditkarten vergleichen und online beantragen!
  • Testsieger im Überblick
  • Weltweite Akzeptanz
  • Bonus und kostenlose Kontoführung sichern
    Unsere Auszeichnungen:
  • getestet
  • ausgezeichnet
  • Bewertungen: 1937 GELD.de
    99.64%
    zufriedene Kunden
    4.54/5.0
Erstinformation: GELD.de ist Versicherungsmakler mit Erlaubnis nach §34d Abs.1 Gewerbeordung.

Kreditkarten-Vergleich

Kreditkarten Vergleich 2017

Aufgrund der Bandbreite an Kreditkarten hilft Ihnen ein Kreditkarten-Vergleich schnell weiter, um die beste Kreditkarte zu finden. Nicht nur eventuelle Gebühren, sondern auch Kreditrahmen oder Zusatzleistungen wie Reiserücktrittversicherung und weiteren Versicherungsschutz, Kaufschutz und Preisnachlass bei Mietwagen sollten Ihre Entscheidung bei der Wahl der Kreditkarte bestimmen. Denn die beste Kreditkarte für Sie ist nicht zwangsläufig die günstigste. Machen Sie daher den Kreditkartenvergleich auf GELD.de nach Ihrem persönlichen Bedarf!

Bei Kreditkarten handelt es sich um ein flexibles Zahlungsmittel. Denn je nach Kreditkarte können diese zum bargeldlosen Zahlen an mehreren Millionen Akzeptanzstellen genutzt werden. Dabei können diese in der Regel weltweit zum Einsatz kommen. Mit Kreditkarten kann zum Beispiel der Einkauf im Einzelhandel bezahlt werden, das Essen im Restaurant oder auch der Aufenthalt im Hotel. Daneben bieten sie den Karteninhabern auch die Möglichkeit des bargeldlosen Zahlungsverkehrs über das Internet. Für die Nutzung – ob vor Ort oder online – fallen für den Kreditkarteninhaber in der Regel jährliche Gebühren an. Die einzelnen Transaktionskosten hingegen werden vom jeweiligen Händler übernommen.

Vorteile von Kreditkarten

Die klassischen Kreditkarten bieten zahlreiche Vorteile:

  • hohe Dichte von Akzeptanzstellen, besonders im Ausland
  • Belastung des Kontos nur einmal pro Woche oder gar Monat, was einen gewissen Kreditspielraum bietet
  • Zinsgewinn durch verzögert Belastung des eigenen Kontos (im Gegensatz zu EC-Karten)
  • geringere Haftungsgrenzen bei Verlust oder missbräuchlicher Verwendung durch unbefugte Dritte
  • telefonische Buchungen und Reservierungen (z. B. Flüge, Bahnreisen, Hotels, Theater) unter Nennung der Kreditkartennummer möglich

Kreditkarten-Anbieter

Zu den größten und bekanntesten Anbietern von Kreditkarten zählen:

  • Euro / MasterCard
  • Visa
  • American Express
  • Diners Club
  • JCB (Japan Credit Bureau)

Zum Teil bieten diese Anbieter auch so genannte Co-Branding-Kreditkarten an. Diese Karten werden gemeinsam von der Kreditkartenorganisation und von Unternehmen bzw. Verbänden (z. B. ADAC) herausgegeben. Hierfür sind die Jahresgebühren teilweise geringer als wenn Sie einen Kreditkartenvertrag direkt beim Anbieter abschließen.

Daten zur Kreditkarten-Beantragung

Sie können eine Kreditkarte ziemlich unkompliziert beantragen. Es werden von Ihnen im Antragsformular folgende persönliche Angaben benötigt:

  • Name und Anschrift
  • Kontaktdaten wie Telefon und E-Mail-Adresse
  • Geburtsdatum
  • Familienstand
  • Staatsangehörigkeit
  • Beruf, Arbeitgeber
  • monatliches Einkommen
  • Haus- bzw. Wohneigentum
  • Bankverbindung

Jeder, der eine Kreditkarte beantragt, muss eine so genannte SCHUFA-Klausel unterschreiben. Dadurch willigen Sie ein, dass die oben genannten Daten zur Auskunft an die SCHUFA weitergegeben werden dürfen.

Sichtbare Daten auf der Kreditkarte

Auf der meist aus PVC bestehenden Kreditkarte, stehen sowohl auf der Vorderseite als auch auf der Rückseite sichtbar alle relevanten Kartendaten. Die Daten auf der Vorderseite sind zumeist erhaben geprägt, sodass man sie auch fühlen kann.

Folgende Daten befinden sich auf der Vorderseite Ihrer Kreditkarte:

  • Geldinstitut / Kartenherausgeber
  • vollständiger Name des Kreditkarteninhabers (geprägt)
  • 16-stellige Kreditkartennummer, bei American Express 15-stellig (geprägt)
  • Beginn und Ende der Gültigkeit (geprägt)
  • 4-stelliger BIN-Code (Bank Identification Number)

Folgende Daten befinden sich auf der Rückseite Ihrer Kreditkarte:

  • 3-stellige Kartenprüfnummer (auch CVC – Card Value Code genannt)
  • Ihre Unterschrift
  • Serviceinformationen des Kreditkarten-Herausgebers (z. B. Service-Hotline)

Auswahlkriterien für Ihre Kreditkarte

In erster Linie sind die Kosten bei der Wahl der individuell richtigen Kreditkarte entscheidend. Darüber hinaus sollten auch folgende Kriterien berücksichtigt werden:

  • Anzahl der Akzeptanzstellen (=Bezahlstellen) des Kreditkartenunternehmens
  • Anzahl der benötigten Kreditkarten
  • Versicherungsumfang der Karte
  • Zusatzservice des Kreditkartenanbieters
  • Höhe des Kreditrahmens

Sicherheit bei Zahlung mit Kreditkarte

Der Einsatz von Kreditkarten gilt als besonders sicher, denn der Kreditkarteninhaber erhält bei den meisten Kreditkartenorganisationen einen Zugang zum Online-Konto. Dadurch kann dieser täglich die getätigten Zahlungen kontrollieren. Auch bei der bargeldlosen Online-Zahlung mit Kreditkarten gibt es einige Sicherheitsstandards. Zu diesen zählt zum Beispiel die Kartenprüfnummer, welche bei der Internetbezahlung oftmals angegeben werden muss. Bei Verlust oder Diebstahl gibt es für die Kreditkarteninhaber zudem Haftungsbeschränkungen. Dies bedeutet, dass der Kreditkarteninhaber, nachdem dieser den Verlust oder Diebstahl gemeldet hat, den Schaden nur bis zu einem festgelegten Betrag selbst zahlen muss.

Sie selbst können zur Sicherheit Ihrer Kreditkarte beitragen, indem Sie folgende Regeln beachten:

  • Auswendiglernen der Geheimzahl, PIN niemals auf die Kreditkarte schreiben
  • Karte und PIN nie an demselben Ort aufbewahren
  • PIN niemandem verraten
  • keine Einsicht durch andere während der PIN-Eingabe beim Bezahlen
  • keine PIN-Eingabe beim Türöffnungsgerät zu einem Geldautomatenraum
  • diebstahlsichere Verwahrung der Karte
  • sofortige Meldung bei Kartenverlust (z. B. Diebstahl) an die zentrale Notrufnummer und ggf. Zeugen für den Diebstahl ausfindig machen

Kredit- oder Guthabenbasis

Kreditkarten ermöglich in der Regel eine Zahlung auf Kreditbasis. Es gibt allerdings Karten, die auch auf Guthabenbasis funktionieren. Hierbei spricht man auch von Prepaid-Kreditkarten. Der zu leistende Betrag wird aus einem vorher eingezahlten Guthaben beglichen. Eigentlich verdienen solche Prepaid-Karten nicht den Namen "Kreditkarte", da hier kein Betrag durch das Geldinstitut vorgestreckt wird (=Kredit), sondern der Kunde selbst im Voraus sein Geld auf der Karte "parkt". Solche Karten können sehr nützlich sein, um z. B. ein Auto zu mieten oder Zahlungen zu leisten, wenn ein negativer Schufa-Eintrag vorliegt.

Tipp

Mehr zu Kreditkarten und Kreditkarten-Vergleich finden Sie in unseren Kreditkarten-FAQ und im Kreditkarten-Ratgeber.