Sie sind hier:

Treuhandzahlung

Eine Treuhandzahlung ist eine Zahlung, die an eine vertrauensvolle Person, den sogenannten Treuhänder, ausbezahlt wird, obwohl bestimmte Faktoren, die eigentlich zur Auszahlung wesentlich wären, noch nicht eingetroffen sind. Die Treuhandzahlung hat vor allem beim Kauf von Grundstücken und Immobilien große Bedeutung. Denn hier nimmt der Käufer oft einen Betrag von seiner Bank auf, um den Kauf zu finanzieren. Als Sicherheit wird eine Grundschuld im Grundbuch eingetragen. Da die Auszahlung erst erfolgen kann, wenn der Eintrag erfolgt ist und andererseits die Grundschuld erst dann eingetragen werden kann, wenn der Kauf abgeschlossen wurde, wird die Auszahlung an einen Treuhänder ausbezahlt. Der Treuhänder ist in der Regel ein Notar oder Anwalt, der das Geld zwischenzeitlich verwaltet und dafür Sorge trägt, dass es erst dann an den Verkäufer weiter geleitet wird, wenn die Grundschuld im Grundbuch eingetragen wurde. In der Zwischenzeit liegt das Geld auf einem Treuhandkonto, das nur für diesen Zweck verwendet werden darf.

Kredit­vergleich
Kostenlos und schufaneutral
mit Online-Sofortzusage