Sie sind hier:

Migräne

Migräne ist eine besonders starke Form von Kopfschmerzen. Ein Migräneanfall kann akut auftreten und manchmal sogar mehrere Tage andauern. Die Betroffenen fühlen einen heftigen Kopfschmerz, der oft von Übelkeit und Erbrechen begleitet ist. Die Augen tränen und sind sehr lichtempfindlich. Zudem kann Migräne auch mit Fieber einhergehen. Zur Linderung der Migräne müssen spezielle Mittel eingenommen werden. Wer von einem Migräneanfall betroffen ist, sollte den Raum abdunkeln, ein entsprechendes Medikament einnehmen und sich hinlegen. Meist fühlen sich die Betroffenen nach einem überstandenen Migräneanfall sehr erschöpft und müde. Migräne kann verschiedene Ursachen haben. In einigen Fällen ist sie auf fehlerhafte Ernährung zurückzuführen. Wenn der Blutzucker sinkt, kann ein Anfall von Migräne akut auftreten. Wichtig ist auch die Flüssigkeitszufuhr: Wer nicht ausreichend trinkt und zur Migräne neigt, kann schnell einen akuten Anfall erleiden. Migräne kann jedoch auch hormonell bedingte Ursachen haben. Wer an einer Schilddrüsenkrankheit leidet, neigt häufig zu Migräne, da durch Störungen der Schilddrüse der Hormonhaushalt stark gestört ist. Frauen, die unter Migräne leiden, haben häufig akute Anfälle während ihrer Periode. Alkohol- sowie Nikotinkonsum können ebenfalls Migräneanfälle auslösen. Wer zu Migräne neigt sollte den Arzt informieren, damit gegebenenfalls organischen Ursachen auf den Grund gegangen werden kann. Der Arzt kann auch entsprechende Medikamente verordnen.