Was macht eine Haus- und Grundbesitzehaftpflicht aus?

Vermieter eines Hauses und Besitzer eines unbebauten Grundstücks sichern sich mit einer Haus- und Grundbesitzer-Haftpflichtversicherung vor Schadenersatzansprüchen Dritter ab, die auf dem Grundstück bzw. Haus zu Schaden gekommen sind. Sie greift also dann ein, wenn es durch einen unsicheren Zustand des Hauses bzw. Grundstücks zu Unfällen zu ersatzpflichtigen Schäden gekommen ist. Hierzu gehören beispielsweise lose Dachziegel, vereiste Gehwege, marode Wasserleitungen, unzureichende Beleuchtung und unsichere Stromleitungen. Diese Risiken sind bei Eigenheimbesitzern bereits durch eine Private Haftpflichtversicherung abgedeckt.

Der Versicherer prüft zunächst ob der Versicherte seiner Verkehrssicherungs- und Instandhaltungspflicht nachgekommen ist, also ob ein ersatzpflichtiger Schaden vorliegt. Wenn das nicht der Fall ist, übernimmt die Versicherungsgesellschaft die Abwehr der Schadenersatzanforderung.