Bekannt aus dem TV
ZDF RTL VOX NTV
Sie sind hier:

Pensionsrückstellungen

Pensionsrückstellungen sind Verbindlichkeiten von Unternehmen. Bei einem Ausscheiden des Arbeitnehmers aus dem Betrieb werden diese Verbindlichkeiten in Form einer Rente oder Einmalzahlung erstattet.Als Variante der betrieblichen Altersversorgung sind Pensionsrückstellungen als Lohn- und Gehaltsbestandteil zu betrachten. Diese erhalten Arbeitnehmer zeitversetzt. Dabei kann es sich um ehemalige und derzeitig tätige Angestellte handeln.Hinsichtlich ihrer Höhe sind die Pensionsrückstellungen ungewiss; dies ist sowohl mit der Abzinsung als auch mit der schwierigen Berechnung der Eintrittswahrscheinlichkeit zu begründen. Um die Eintrittswahrscheinlichkeit zu bestimmen, werden betriebliche, aber auch allgemeine statistische Faktoren betrachtet. Als betriebliche Erfahrungswerte der Vergangenheit ist die Fluktuation zu berücksichtigen. Für die Dauer der zu leistenden Zahlungen wird die wahrscheinliche Lebenserwartung in Deutschland angesetzt.Die Grundlagen zur Verbuchungen von Pensionsrückstellung sind im Steuer- und Handelsgesetz zu finden. Sie sind zum Zeitpunkt der Entstehung als Aufwand zu buchen, auch wenn die Auszahlungen später erfolgen. Die Buchungen der Verbindlichkeiten haben periodengerecht unter Berücksichtigung versicherungsmathematischer Aspekte zu erfolgen.