Altersvorsorge mit Fondssparplänen: Gute Aussichten und hohe Flexibilität

Natürlich sind mit einer Geldanlage in Aktien auch höhere Risiken verbunden, aber hohe jährliche Renditen sind nur mithilfe von Aktien bzw. Aktienfonds möglich. Wenn Sie also auf Aktienfonds verzichten, berauben Sie sich der Chance gut fürs Alter vorzusorgen, haben aber auch weniger Stress.

Bei Investmentfonds gibt es – im Gegensatz zu einer Rentenversicherung und bei Banksparplänen – keine Garantie auf Gewinne. Trotzdem sind Fondssparpläne sehr aussichtsreich und vor allem eine flexible Möglichkeit des Sparens. Hier sind die wichtigsten Vorteile auf einem Blick:

  • Sie können jederzeit einsteigen und die Einzahlungshöhe sowie den –rhythmus weitgehend selbst bestimmen. Eine monatliche Abbuchung ist zwar üblich, aber keine Bedingung. Die meisten Sparer wählen eine monatliche Zahlung in kleinen Raten. Meist liegt die Mindesthöhe bei etwa 50 €.
  • Natürlich können Sie wenn Sie wollen und es sich leisten können zusätzlich größere Einzahlungen dazwischen schieben. Das ist besonders zu Beginn des Sparplans sinnvoll, um erst einmal eine solide Basis zu schaffen. Eine Unterbrechung des Sparplans (z. B. bei einem vorübergehenden finanziellen Engpass) ist auch kein Problem.
  • Sie haben die Wahl: Sie können Ihre Raten entweder nur in einen Fonds investieren oder in mehrere Fonds parallel. Sie können sich ein Sparplandepot einrichten lassen, welches genau auf Ihr individuelles Risikoprofil zugeschnitten ist – höhere Sparbeträge vorausgesetzt.
  • Sie können jederzeit aus einem Sparplan aussteigen. Den aktuellen Rückgabepreis für die Fondsanteile können Sie beispielsweise aus dem Internet oder aus dem Wirtschaftsteil Ihrer Tageszeitung erfahren.

Die erheblichen Kosten sind ein Nachteil von Fondssparplänen. Sie können beim Ausgabeaufschlag (Differenz zwischen Verkaufs- und Rücknahmepreis) durch die Auswahl des Anbieters sparen, jedoch fallen die laufenden Kosten auf jeden Fall an. Sie werden als Verwaltungs- und Managementgebühren automatisch mit dem Fondsvermögen entnommen und vermindern die Rendite. Jährliche Kosten von 1 % bis 2 % sind bei weltweit anlegenden Aktienfonds üblich.