Altersvorsorge mit festverzinslichen Sparplänen: Besonders für Sparer ab 50 geeignet

Ein weiterer Nachteil von Bank- / Bausparplänen verdeutlichst sich mit zunehmender Laufzeit: Die Zinsen sind voll steuerpflichtig. Erträge aus Rentenversicherungen und Aktienfonds sind derzeit nicht bzw. nur zum Teil zu versteuern.

Dieser Nachteil wirkt sich bis zu einer 10- bzw. 12-jährigen Laufzeit nicht aus, denn die jährlichen Sparplanzinsen liegen noch unter dem Sparerfreibetrag von 1.421 € (Ehepaare 2.842 €). Anleger kommen allerdings bei längeren Laufzeiten um Steuerabzüge nicht herum. Folglich überschreit ein lediger Mensch, der monatlich 150 % zu 4 % Zinsen spart, nach 15 Jahren seinen Freibetrag.

Aus diesem Grund lohnt sich ein verzinslicher Sparplan als Altersvorsorge besonders für Sparer, die über 50 Jahre alt sind, wenn diese ihr Geld bis zur Rente sicher anlegen wollen und ihren Freibetrag nicht schon durch andere Kapitalerträge ausgeschöpft haben.