Irrgarten: Versicherung – Welche Absicherungen sind tatsächlich notwendig?

Versicherung – bei vielen Menschen löst dieses Wort heutzutage mehr Skepsis als Beruhigung und Sicherheit aus. Durch unzählige Tarife und immer neuere Angebote verursacht dieses komplexe und für den Laien viel zu undurchsichtige Thema viel Verunsicherung und Verwirrung. Und dabei sind sie ein so großer und wichtiger Teil unseres Lebens, sei es für die spätere Rente, das Haus, die Wohnung oder das Auto.

Vor allem auf dem Gebiet der Altersvorsorge wird es immer wichtiger auch privat zu handeln. Ebenso wie auf dem Gebiet der Berufsunfähigkeit, denn laut Durchschnitt sind rund 25% aller Arbeitnehmer davon betroffen. Dennoch nehmen über 70% der Deutschen diese Gefahr nicht wahr.

Dabei helfen wenige, simple Richtlinien ganz leicht den Weg aus dem Versicherungslabyrinth zu finden und dabei noch reichlich Geld zu sparen.

Jeder Deutsche Bundesbürger verfügt im Durchschnitt über sechs Versicherungen und dennoch lässt die entsprechende Absicherung oft viel zu wünschen übrig und ist meist viel zu kostspielig. Darüber hinaus bedeuten viele Versicherungen nicht immer den größtmöglichen Schutz.

Grund dafür ist vor allem die Schnelllebigkeit der Versicherungen und deren ständige Veränderung. Was vor Jahren einmal als neustes und sicheres Angebot abgeschlossen wurde, kann heute bereits veraltet oder längst überholt sein. Eine regelmäßige Anpassung seines Versicherungsschutzes an die Lebenssituation ist deshalb sehr wichtig.

Finden Sie jetzt ganz einfach heraus, ob Ihr Versicherungsschutz der Richtige für Sie ist und was es bei jedem einzelnen Versicherungsabschluss zu beachten gilt.