Zweitwagenregelung

Im Zuge der Kfz-Versicherung kann die sogenannte Zweitwagenregelung dabei helfen, Beiträge einsparen zu können. Und zwar kann diese bestimmte Versicherungsvariante besonders in zwei Fällen hilfreich sein. Das kann einerseits der Fall sein, wenn man ein eigenes zweites Fahrzeug neben dem Erstfahrzeug versichern möchte. Andererseits wird die Zweitwagenregelung auch sehr gerne dann in Anspruch genommen, wenn Fahranfänger eine Autoversicherung benötigen und ihr Fahrzeug über die Eltern versichern lassen. Der Fahranfänger kann in diesem Fall das Fahrzeug beispielsweise auf den Vater anmelden und versichern und auf diese Weise deutlich an Beiträgen sparen. Während nämlich Fahranfänger oftmals mit einem Satz von 260 Prozent eingestuft werden, kann der Beitragsatz im Zuge der Zweitwagenregelung auf bis zu 100 Prozent sinken. Mitunter bieten die Versicherer sogar an, den Zweitwagen in der gleichen Schadensfreiheitsklasse wie das Erstfahrzeug zu versichern, was im Zuge der Kfz-Versicherung zu einer jährlichen Ersparnis von mehreren Hundert Euro führen kann.

Auto­versicherung
Testsieger und mehr als 500
Tarifkombinationen im Vergleich
KFZ Kennzeichen