Katalysator

Das gestiegene Umweltbewusstsein der Menschen hat Automobilhersteller dazu veranlasst, die Abgasnachbehandlung kontinuierlich zu verbessern. Am Ende dieser Entwicklung steht heute der Katalysator, der dazu beiträgt, die Verbrennungsluft aus den Zylindern zu reinigen. Umweltschädigende und somit giftige Stoffe werden durch spezielle chemische Elementverbindungen in ungefährlichere Stoffe umgewandelt. In Katalysatoren der neuen Generation werden insbesondere Edelmetalle aus der Platingruppe eingesetzt, wobei das Umwandeln der Kohlenwasserstoffe der Stickoxide und des Kohleoxids durch besondere Oxidations- und Reduktionsprozesse erfolgt. Damit eine ausreichend große Reaktion im Katalysator erzielt werden kann, musste die zur Verfügung stehende Oberfläche maximiert werden, was letztendlich zur Entwicklung einer Wabenkörperstruktur in 3-Wege-Katalysatoren führte. Für diesen Katalysatortyp gilt heute die Bezeichnung G-Kat, die auf einem speziellen Prinzip der Abgasnachbehandlung beruht. Auf diese Weise wird über verschiedene Sonden eine optimale Zusammensetzung des Kraftstoffgemisches erzielt. Umweltschonende Fahrzeuge werden steuerrechtlich günstiger behandelt als Altfahrzeuge, deren Feinstaubbelastung vergleichsweise hoch ist. Auf die KFZ-Versicherung nimmt dieses Bauteil keinen Einfluss.

Auto­versicherung
Testsieger und mehr als 500
Tarifkombinationen im Vergleich
KFZ Kennzeichen