Innenstadtmaut

Die Innenstadtmaut ist eine Gebühr für das Benutzen von öffentlichen Straßen in Innenstädten. Unter der Bezeichnung Wegezoll oder Straßenbenutzungsgebühr haben derartige Gebühren eine lange geschichtliche Tradition. Früher wie heute muss das Wege- und Straßennetz unterhalten und erweitert werden. Die Innenstadtmaut ist daher in erster Linie vor allem von wirtschaftlichem Interesse, da der kommunale Haushalt entlastet wird. Ein zweiter wichtiger Aspekt, der die Gebühren rechtfertigen soll, ist die Entlastung des innerstädtischen Straßenverkehrs sowie die Reduzierung der Luftverschmutzung. Ein umfassendes Sinken des Verkehrsaufkommens konnte bisher nicht nachgewiesen werden. In Deutschland wird im Gegensatz zu vielen Nachbarstaaten auf die Erhebung einer Maut in Städten bisher verzichtet. Wenn eine Innenstadtmaut zur Verkehrsberuhigung in großem Umfang beitragen soll, muss ein entsprechendes Netz im städtischen Nahverkehr vorhanden sein, welches den Bürgern das Umsteigen von privaten auf öffentlichen Verkehrsmitteln ermöglicht. Mautmodelle für Innenstädte sehen feste und flexible Abgaben vor. Gleichzeitig sind sie ein wirksames Instrument zur nachhaltigen Verkehrs- und Raumplanung.

Auto­versicherung
Testsieger und mehr als 500
Tarifkombinationen im Vergleich
KFZ Kennzeichen