Gurtstraffer

Moderne Fahrzeuge sind heute serienmäßig mit einer Vielzahl an Systemen ausgestattet, die zur Sicherheit der Insassen beitragen. Im Fokus neuer Entwicklungen steht, die Krafteinwirkung von außen auf den Innenraum zu reduzieren. Zu den wichtigen Sicherheitssystemen gehören aktive und passive Systeme. Während man bei den Airbags von einer aktiven Unterstützung spricht, gehören Gurtstraffer zu den passiven Systemen. Sie sollen von außen auf den Körper wirkende Kräfte reduzieren. Im Ernstfall wird der Insasse fest mit dem Autositz und somit auch mit dem Innenraum verbunden, um die Belastungen im Moment des Aufpralls zu reduzieren. Gurtstraffer haben die Eigenschaft, bei einem Aufprall die Länge des Gurtes schlagartig zu verkürzen, um den Insassen fest in den Autositz zu drücken und den verzögerten Beschleunigungseffekt zu minimieren. Der Gurtstraffer trägt auf diese Weise passiv dazu bei, das Verletzungsrisiko bei einem Aufprall zu verringern. Ein Nichtanlegen von Gurten wird mit einem Bußgeld belegt und führt zum Verlust des Versicherungsschutzes.

Auto­versicherung
Testsieger und mehr als 500
Tarifkombinationen im Vergleich
KFZ Kennzeichen