Elektronische Bremskraftverteilung

Die elektronische Bremskraftverteilung ist das Ergebnis einer langjährigen Forschung auf dem Gebiet der Mechanik. Die Tatsache, dass der Schwerpunkt eines Fahrzeugs beim Abbremsen verlagert wird, hat Ingenieure aus der Automobilbranche dazu veranlasst, eine Lösung zu entwickeln, beim Bremsen für ein sicheres und stabiles Fahrverhalten zu sorgen. Ohne eine elektronische Bremskraftverteilung entsteht ein Traktionsverlust, der nicht nur die Hinterräder blockieren kann, sondern auch das Fahrzeug zum Schleudern bringt und somit Fahrer und andere Verkehrsteilnehmer gefährdet. Durch die elektronische Bremskraftverteilung wird beim normalen Bremsvorgang die entstandene Kraft gezielt und verteilt auf alle Fahrzeugräder verteilt. Mit dieser signifikanten Eigenschaft ähnelt dieses Bremskraftsystem, auch EBV genannt, dem Anti-Blockier-System und ergänzt die Sicherheitssysteme neuer Fahrzeuge. Vorgängermodell der heute genutzten elektro-hydraulischen Varianten war die Bremskraftverteilung, die auf einer mechanischen Wirkung basierte, jedoch nicht zum gewünschten Erfolg führte und dem Entwicklungsstand der Technik entsprechend durch elektronische Modelle bereits zum Ende des vorigen Jahrhunderts ersetzt wurde.

Auto­versicherung
Testsieger und mehr als 500
Tarifkombinationen im Vergleich
KFZ Kennzeichen