Eintrittsalter

Für private Krankenversicherungen oder Lebensversicherungen kommt dem Eintrittsalter eine entscheidende Bedeutung zu. Neben anderen Kriterien, zum Beispiel dem Gesundheitszustand oder einzelnen Leistungen aus der Versicherung, gehört das Eintrittsalter zu den Kriterien, die für die Berechnung der Prämie und deren Höhe wichtig sind. Damit wird jenes Alter des Versicherungsnehmers bezeichnet, welches dieser zu Beginn der Versicherungslaufzeit hat. Die Höhe des Eintrittsalters ist ausschlaggebend dafür, wie hoch die Versicherungsprämie sein wird. Je älter man ist, desto höher sind grundsätzlich die Prämien. Das Alter des Versicherungsnehmers zu Versicherungsbeginn beeinflusst neben der laufenden Prämie auch die endgültige Laufzeit des Versicherungsvertrages. Da diese bei jüngeren Menschen grundsätzlich länger ist, verringert sich mit niedrigerem Eintrittsalter auch die Versicherungsprämie. Für Kinder gibt es hinsichtlich des Eintrittsalters bei Versicherungen eine allgemeine Regelung, wodurch diese in zwei Gruppen eingeteilt werden. Diese sind unter anderem von 0-16 Jahren und von 17-20 Jahren. Erst ab 21 Jahren gehört man zur Erwachsenengruppe.

Private Kranken­versicherung
Jetzt Patient 1. Klasse werden!
  • Erwachsener
  • Kind(er)
  • Erwachsener mit Kind(er)