Einspritzanlage

Die Einspritzanlage konnte in den vergangenen Jahren erfolgreich gegen den konventionellen Vergaser konkurrieren und zu den Gründen gehört unter anderem auch die Forderung des Gesetzgebers nach umweltfreundlicheren Autos und einem niedrigeren Abgaswert. Die elektronische Einspritzanlage arbeitet nach einem einfachen Prinzip. So wird mittels einer speziellen Sonde die Menge der angesaugten Außenluft gemessen. Dieser Wert wie auch andere Daten werden über die Motorsteuerung zugrunde gelegt, um eine effiziente Zusammensetzung aus Luft und Kraftstoff zu berechnen. Die dafür benötigte Menge wird über eine elektrische Einspritzpumpe bereitgestellt. Eine solche Anlage bietet im Gegensatz zum konventionellen Vergaser viele Vorteile, wobei der umweltschonende Aspekt einen besonderen Stellenwert einnimmt. Schließlich wird bei der Einspritzanlage die Möglichkeit geboten, durch das Kombinieren unterschiedlicher Messkreise wie auch dem Nutzen einer gesteuerten Zusammensetzung des Gemischs günstigere Abgaswerte zu erzielen. Parallel dazu wirkt sich die Anlage auch Kraftstoff sparend aus. Diesen Vorteil machen sich immer mehr Automobilhersteller zunutze und verwenden daher Einspritzanlagen.

Auto­versicherung
Testsieger und mehr als 500
Tarifkombinationen im Vergleich
KFZ Kennzeichen