Combined Ratio

Die sogenannte Combined Ratio ist ein aus dem Englischen übernommener Fachbegriff des Versicherungsbereiches und kann mit Schaden-Kosten-Quote oder auch mit Schadenkostenquote übersetzt werden. In der Versicherungsbranche wird mit dieser Schadenkostenquote das Verhältnis ermittelt und ausgedrückt, das zwischen den Aufwendungen und den Einnahmen eines Versicherers besteht. Zu den Aufwendungen zählen dabei in erster Linie die Ausgaben für den Versicherungsbetrieb und die im Schadensfall zu erbringenden Leistungen, während die erhaltenen Versicherungsprämien auf der Einnahmenseite zu finden sind. Von Bedeutung ist die Combined Ratio als Kennzahl vor allen Dingen bei den Schaden- und Unfallversicherungen, wie zum Beispiel bei der Privathaftpflicht-, der Hausrat- oder der privaten Unfallversicherung. Für das Versicherungsunternehmen ist die Schadenkostenquote umso positiver, je kleiner die Kennzahl ist. Sollte die Quote allerdings einen Wert von über eins haben, so bedeutet das für die Versicherung einen Verlust im Bereich ihres Kerngeschäftes, was dann meistens Beitragserhöhungen für die Versicherten bedeutet.

Rechtsschutz­versicherung
Testsieger und mehr als 250
Tarifkombinationen im Vergleich
  • Privat
  • Beruf
  • Verkehr
  • Wohnen
  • Vermietung
Private Haftpflicht­versicherung
Testsieger und mehr als 270
Tarifkombinationen im Vergleich
  • Single
  • Familie
    mit Kind(ern)
  • Paar
    ohne Kind
  • Single mit
    Kind(ern)
Hausrat­versicherung
Testsieger und mehr als 300
Tarifkombinationen im Vergleich
qm