Abschlusskostenquote

Die Abschlusskostenquote wird heute vor allem bei einem Vertragsabschluss für eine private Krankenversicherung errechnet. Dabei handelt es sich um das Verhältnis zwischen den erzielten Versicherungsbeiträgen und den Abschlusskosten des neuen Vertrages. Abschlusskosten sind vor allem Kosten für Provision, Werbung und für den Arbeitsaufwand, die mit einem Vertragsabschluss zusammenhängen.Zur prozentualen Berechnung der Abschlusskostenquote bedient man sich folgender Formel: Abschlusskosten, geteilt durch die Beitragseinnahmen, multipliziert mit 100.Die Abschlusskostenquote wird zusammen mit anderen wirtschaftlichen Kennzahlen des Unternehmens genutzt, um das eigene Unternehmen in einem Branchenvergleich mit anderen Versicherungen zu vergleichen.Niedrige Abschlusskosten für einen neuen Vertrag allein sind jedoch kein Maßstab für die Wirtschaftlichkeit einer Versicherung. Die Abschlusskosten von neuen Verträgen stellen immer auch eine Investition in die Zukunft eines Versicherungsunternehmens dar, sie dürfen also nicht isoliert betrachtet werden, sondern immer im Zusammenhang mit anderen Kosten des Unternehmens. Andere Kosten sind die zur Kundenerhaltung und Neukundengewinnung, Kosten des Vertriebes, aber auch die Höhe der Versicherungsbeiträge.

Private Kranken­versicherung
Jetzt Patient 1. Klasse werden!
  • Erwachsener
  • Kind(er)
  • Erwachsener mit Kind(er)