Risikoschutz für wenig Geld

In Deutschland sterben jedes Jahr mehr als 40.000 Menschen unter 50 Jahren durch Unfälle im Straßenverkehr, am Arbeitsplatz oder auf Grund einer schweren Krankheit. Zum Verlust des Partners oder Elternteils können auch noch finanzielle Sorgen hinzukommen. Doch Sie können ihre Angehörigen mit einer Risikolebensversicherung zu geringen Beiträgen finanziell absichern.

Schicksalsschläge ereignen sich häufiger als gedacht. Stirbt der Hauptverdiener der Familie, bleibt den Angehörigen trotz Witwen- oder Waisenrente meist nicht genug, um den Lebensstandard zu halten. So kommen zum Verlust eines Partners oder Elternteils auch noch finanzielle Sorgen, die existenzgefährdend sein können, hinzu. Eine Risikoversicherung sichert die Hinterbliebenen finanziell ab.

Doch gerade für junge Menschen ist es schwierig: Das Gehalt ist noch relativ gering und für die Absicherung der Familie fehlt das nötige Kleingeld. Doch der Schutz muss nicht teuer sein. Zwar kostet das „Lieblingskind der Deutschen“ - die Kapitallebensversicherung - schnell einige Hundert Euro im Monat. Aber es gibt auch eine deutlich preiswertere Alternative, nämlich dann, wenn es um den reinen Todesfallschutz geht. Mit einer Risikolebensversicherung können sich Paare schon für wenige Euro pro Monat rundum gegen die finanziellen Folgen von schweren Unfällen oder Krankheiten absichern. So zahlt ein 30-jähriger Nichtraucher bei einer Versicherungssumme von 150.000 Euro und einer Laufzeit von 30 Jahren beim günstigsten Anbieter nur 174 Euro im Jahr.

Zum Risikolebensversicherung Vergleich