Sie sind hier:

Rentenversicherung gegen Einmalbetrag ist eine Form der Altersvorsorge

Die private Altersvorsorge wird bei vielen Menschen als immer wichtiger erkannt. Viele neue Rentenversicherungsprodukte, wie Riester- und Rürup-Rente, erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Doch nachdem es viele Jahre üblich war, während eines längeren Zeitraums mit kleineren, regelmäßigen Geldbeträgen Kapital anzusparen, wird heute verstärkt auf die Rentenversicherung gegen Einmalbetrag gesetzt. Bei dieser Art der Altersabsicherung wird vom Versicherten ein größerer Betrag eingezahlt. Der Beginn der monatlichen Rentenauszahlung kann individuell vereinbart werden oder sofort eintreten. Der Versicherer berechnet die monatliche Auszahlung je nachdem, ob es sich um eine Rente auf Zeit oder um eine Dauerrente handelt.

Eine Rentenversicherung gegen Einmalbetrag zahlt eine zeitlich begrenzte oder lebenslange Rente

Die Rentenversicherung gegen Einmalbetrag ist ein sehr vielseitig einsetzbares Produkt, da es individuell vom Versicherten gestaltet werden kann. Die Höhe und den Beginn einer Rentenzahlung legt der Versicherte fest. Er bestimmt ebenso, ob die Rente zeitlebens oder vielleicht nur für 20 Jahre gezahlt werden soll. Wird eine Rentengarantiezeit festgelegt, erhalten Hinterbliebene im Todesfall für diese Zeit die Rente ausgezahlt. Ohne Rentengarantiezeit gehen sie hingegen leer aus. Alle diese Bedingungen haben Einfluss auf die Höhe der monatlichen Auszahlung aus dem angelegten Topf. Auch berechnet jeder Versicherer noch Gebühren für Abschluss und Bearbeitung. Daher lohnt es sich, die Anbieter zu vergleichen.