Was ist die Niveau-Sicherungsklausel?

Dieses Rentenniveau vor Steuern ist zukünftig das Maß für das Mindestversicherungsziel der Gesetzlichen Rentenversicherung. Das ermittelte Rentenniveau liegt zurzeit bei ca. 53 %.

Das durch die Riester-Reform steuerbereinigte Nettorentenniveau wird unter der Voraussetzung der angenommenen wirtschaftlichen Entwicklung sinken. Mit der Niveausicherungsklausel soll verhindert werden, dass das durchschnittliche Rentenniveau im Verhältnis zu den Einkommen der Erwerbstätigen unter einen bestimmten Punkt fällt. Demnach beträgt das Mindestniveau bis zum Jahr 2020 46 % & bis zum Jahr 2030 43 %.

Das Mindestniveau, welches durch die Niveausicherungsklausel definiert ist, hat die Funktion einer verlässlichen Untergrenze. Auch nach dem Jahr 2020 soll möglichst ein höheres Niveau als 43 % erreicht werden. Aus diesem Grund wird die Bundesregierung ab dem Jahr 2008 mit dem RV-Nachhaltigkeitsgesetz dazu verpflichtet, den gesetzgebenden Körperschaften über das Jahr 2020 hinaus regelmäßig Vorschläge zur Beibehaltung eines Sicherungsniveauziels vor Steuern von 46 % zu unterbreiten.