Kann man die Gestaltung des Vertrags wählen?

Jeder Riester-Sparer kann die Gestaltung des Vertrags wählen, die seinen individuellen Bedürfnissen entsprechen und für ihn optimal sind. Die Förderung bleibt Ehegatten erhalten, wenn das ererbte Altersvermögen auf einen auf den Namen des Ehegatten lautenden zertifizierten Altersvorsorgevertrag übertragen wird. Der Vertrag kann auch erst zum Zweck der Übertragung abgeschlossen werden. Sollte ein Anbieter einen solchen Vertrag nicht anbieten, steht es dem Ehegatten frei, auf andere zertifizierte Produkte auszuweichen. Dieses Problem lässt sich aber dadurch vermeiden, dass beide Ehegatten rechtzeitig eigene Verträge abschließen.

Die Steuerbefreiung auf die eingezahlten Einlagen wird bei anderen Erben rückgängig gemacht. Im Todesfall fließt der verminderte Kapitalbetrag, um die steuerlichen Vergünstigungen erleichtert, den Erben zu. Tritt der Tod in der Auszahlungsphase ein, sind die Förderbeträge, die auf die bis zum Tod ausgezahlten Beträge entfallen, nicht zurückzuzahlen. Für den danach verbleibenden Betrag gelten die allgemeinen steuerlichen Regelungen. Der Erbe des Riester-Sparers steht also nicht schlechter da als wenn ungefördert gespart worden wäre.