Die Deutschen riestern auf Hochtouren

Bereits über 9 Millionen Menschen haben hierzulande einen Riester-Vertrag abgeschlossen und profitieren so von der staatlichen Förderung ihrer privaten Altersvorsorge. Rund 620.000 Bundesbürger haben sich allein im ersten Quartal 2007 nach Auskunft des Berliner Bundesministeriums für Arbeit und Soziales für eine Riester-Rente entschieden.

Nie zuvor wurden innerhalb der ersten drei Monate eines Jahres so viele Policenverträge abgeschlossen. Damit sparen knapp 8,5 Millionen Deutsche per Riester-Vertrag für die ergänzende Altersvorsorge. Doch wer die Riester-Rente will, steht vor vielen Fragen: Banksparplan, Fondssparplan, klassische oder fondsgebundene Rentenversicherung – welches ist die richtige Anlageform für mich und welchem Anbieter sollte ich mein Geld anvertrauen? Hilfestellung bei allen Fragen zum Thema Riester-Rente haben wir für Sie!

Vorab noch der Hinweis auf eine Neuerung für 2008: Die Förderung der Riester-Rente für Kinder, die nach dem 1. Januar 2008 geboren sind, wird auf 300 Euro jährlich verbessert. Vorgesehen ist auch ein «Berufseinsteiger-Bonus» für Beschäftigte bis 21 Jahre: Sie sollen bei Abschluss eines Riester-Vertrags eine Bonuszahlung von einmalig 100 Euro erhalten.

Was kostet mich die Riester Rente? Um die volle Förderung vom Staat zu bekommen, müssen Sie zurzeit drei Prozent des Vorjahresbrutto-einkommens in den Riester-Vertrag einzahlen, ab 2008 sind es dann vier Prozent, immer abzüglich der Zulagen. Bei 30.000 Euro Vorjahresbruttoeinkommen sind das also 900 Euro, abzüglich der Grundzulage von 114 Euro. Um die volle Förderung zu erhalten, müssten Sie also 786 Euro im Jahr selbst einzahlen. Sie können natürlich auch weniger einzahlen, dann erhalten Sie die Förderung allerdings nur anteilig. Wenn sie im Vorjahr kein Einkommen hatten, zahlen sie den Sockelbetrag von 60 Euro.

Und was bekomme ich vom Staat dazu? Sie erhalten derzeit 114 Euro Grundzulage, ab 2008 dann 154 Euro und für jedes Kind 138 Euro, ab 2008 185 Euro. Für Kinder, die nach dem 1. Januar 2008 geboren werden, gibt es sogar 300 Euro Kinderzulage. Für 2007 können Sie außerdem maximal 1575 Euro abzüglich der Zulage bei der Steuererklärung als Sonderausgaben geltend machen, 2008 sind es 2100 Euro.

Ich bin Single und kinderlos. Lohnt sich die Riester-Rente trotzdem für mich? Ja, klar. Denn neben den Zulagen gibt es ja noch die Steuervorteile und die sind zum Teil enorm. Wenn sie ledig sind und gut verdienen, beträgt der Steuervorteil ein Vielfaches der Zulagen

Was passiert mit meinem Riester-Vertrag, wenn ich aus dem Kreis der Förderberechtigten ausscheide? Dann ruht der Vertrag. Wenn Sie wieder förderberechtigt sind, können Sie ihn problemlos fortsetzen. Ist Ihr Ehepartner förderberechtigt und hat einen eigenen Riester-Vertrag, können Sie die abgeleitete Förderberechtigung in Anspruch nehmen.

Kann ich mir im Alter statt einer Rente auch das Kapital ganz oder teilweise auszahlen lassen? Sie können sich mit Rentenbeginn 30 Prozent des Kapitals auf einen Schlag auszahlen lassen. Möchten Sie die ganze Summe auf einmal haben, müssen Sie Zulagen und Steuervergünstigungen allerdings zurückzahlen.

An wen kann ich mich wenden, um einen Riester-Vertrag abzuschließen? Es gibt zum einen die Möglichkeit einen Riester-Vertrag über den Betrieb abzuschließen. Auf dem privaten Markt bieten Banken, Fondsgesellschaften und Versicherungen zertifizierte Riester-Produkte an. Bei der betrieblichen Riester-Rente haben Sie allerdings einen großen Renditenachteil, wenn Sie im Alter gesetzlich krankenversichert sind. Zusätzlich zur Besteuerung gehen dann von ihrer Rente die Kosten für die Kranken- und Pflegeversicherung ab. Allerdings bietet die betriebliche Riester-Rente in manchen Fällen die einzige Chance, das Risiko der Erwerbsunfähigkeit abzudecken und sie beinhaltet oft auch eine Hinterbliebenenrente. Ansonsten spricht viel für ein privates Produkt, da es hier zurzeit keine Sozialabgabenpflicht gibt.

Wie erkenne ich einen sicheren Anbieter? Es gibt unabhängige Agenturen, die die Finanzkraft von Unternehmen bewerten. Bekannte Ratingunternehmen in diesem Bereich sind zum Beispiel Standard&Poor’s, Moody’s und Fitch. Achten Sie auf eine gute Bewertung

Welche Fragen sollte ich bei der Auswahl des passenden Produkts bedenken? Zunächst sollten Sie sich die Frage stellen, ob Sie eher ein sicherheitsorientierter oder risikofreudiger Anleger sind. Risikofreudige Kunden, die sich für eine renditeorientierte Anlageform entscheiden, haben die Chance, von den positiven Entwicklungen des Kapitalmarkts zu profitieren. Produkte, die eine hohe garantierte Rente bieten, schmälern üblicherweise die Renditechancen, was sich auf die Höhe der späteren Rente auswirkt. Mittlerweile gibt es aber auch Produkte wie die TwinStar Riester-Rente der AXA, die beides bietet: hohe Garantien und hohe Renditechancen. Wie viel Risiko Sie dabei eingehen möchten, entscheiden Sie selbst. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die lebenslange Rentenzahlung.

Wie beantrage ich die staatlichen Zulagen? Mittlerweile kann der Zulagenantrag einmalig in Form eines Dauerzulagenantrags gestellt werden. Grundsätzlich bekommen Sie den Antrag von Ihrem Anbieter zugeschickt und müssen ihn ausgefüllt wieder zurücksenden. Bei der AXA zum Beispiel kann der Dauerzulagenantrag bereits bei Vertragsabschluss mit ausgefüllt und eingereicht werden.

Ist die Riester-Rente Hartz-IV-sicher? Ja, das gebildete Altersvorsorgevermögen wird beim Arbeitslosengeld II nicht angerechnet oder verwertet.

Ich bin verheiratet und habe als Hausfrau kein eigenes Einkommen. Kann ich trotzdem einen Riester-Renten-Vertrag abschließen? Wenn Sie noch in der Erziehungszeit sind, sind Sie selbst unmittelbar förderberechtigt. Ansonsten können Sie einen Riester-Vertrag im Rahmen der so genannten Ehegattenregelung abschließen. Die Voraussetzungen dafür sind, dass der Ehepartner unmittelbar förderberechtigt ist, beide Ehepartner einen eigenen Altersvorsorgevertrag abschließen und die Ehepartner nicht dauerhaft getrennt voneinander leben.

Wie sicher sind die Produkte. Kann es sein, dass ich die eingezahlten Beiträge verliere? Im Gesetz ist vorgegeben, dass bei Ablauf des Vertrages mindestens die eingezahlten Bruttobeiträge zur Verrentung zur Verfügung stehen müssen. Es gibt aber auch Produkte, die eine deutlich höhere Garantie fest zusagen. Bei unserer Riester-Rente TwinStar Klassik zum Beispiel entspricht die Höhe der garantierten Rente einer Verzinsung von drei Prozent.