Sie sind hier:

Gesetzliche Rente berechnen und Versorgungslücken erkennen

Nach der Meinung vieler Experten werden die gesetzlichen Pensionszahlungen in Zukunft nicht mehr ausreichen um den Lebensstandard im Alter beizubehalten. Gerade die jüngere Generation sollte aus diesem Grund frühzeitig privat für das Alter vorsorgen. Deshalb ist es empfehlenswert, den Anspruch der gesetzlichen Rente zu berechnen und so den privaten Vorsorgebedarf zu ermitteln. Auf der Grundlage dieses Ergebnisses kann dann eine private Vorsorge geplant werden. Allerdings gilt es hierbei zu beachten, dass auch in Zukunft eine Preissteigerung zu erwarten ist. Der benötigte Bedarf sollte also höher als das momentane Einkommen angesetzt werden. Um die benötigte Pensionszahlung zu berechnen, bietet sich ein Inflationsrechner an.

Die Rente zu berechnen gestaltet sich bei Einkommensschwankungen schwierig

Um die gesetzliche Rente zu berechnen, eignen sich verschiedene Möglichkeiten. Im Internet gibt es beispielsweise Berechnungsmodelle, die auf dem momentanen Einkommen beruhen. Der Nachteil dieser Methode liegt jedoch darin, dass in die Berechnung die Beitragshöhe aus der Vergangenheit nicht vollständig einfließt und die zukünftige Einkommensentwicklung ebenso ungewiss ist. In einigen Berechnungsprogrammen ist es daher zumindest möglich, eine erwartete Gehaltssteigerung einzubinden. Allerdings ist die Vorhersagegenauigkeit solcher Programme zum Teil umstritten. Aus diesem Grund ist es nicht immer sinnvoll, mit solchen Programmen die Rente zu berechnen. In vielen Fällen bieten die von der Rentenversicherung verschickten Bescheide über den bereits erworbenen und den zu erwartenden Anspruch eine höhere Genauigkeit.